Mal wieder Frau vdL – bis der Letzte es kapiert hat

Fand ich eben bei Cashy und wird aus leider immer noch aktuellem Anlass hier zum Besten gegeben. Denn Wolfgang „Stasi 2.0“ Schäuble schützt bekanntlich arme Bürger vor bösem Terrorismus, und Zensursula von den Laien bekanntlich Kinder vor Missbrauch. Das ist gut so, das ist richtig. Denn 60 Jahre nach Verabschiedung unserer Verfassung ist es sicher an der Zeit, sich vom Grundgesetz, wie wir es kannten, zu verabschieden, finde ich. So ein alter Schinken, den braucht doch keiner mehr in der Bundesrepublik 2.0.

zensursula

Bedrohungen durch kriminelle Musik-Downloader, islamistische Terroristen (die besonders in Deutschland gehäuft auftreten) sowie Kinderschänder (die ihr Material sicher gerne per USB-Stick im Briefumschlag oder persönlich tauschen) machen eine kreative Auslegung dieser altbackenen Verfassung nötig. Schließlich wurde die ja zu einer Zeit geschrieben, als es das alles noch gar nicht gab und Das Böse™ noch nicht erfunden war. Nicht fragen, Herrschaften, isso.

Ach was red‘ ich. Aber wenn wir den beiden Herrschaften (zusammen mit einem hochrangigen Spacken, der es sich unlängst mit unserem geschätzten Nachbarland verscherzt hat, weil er es mit einem korrupten afrikanischen Staat verglichen hat – aber das ist ein anderes Thema) zeigen wollen, dass wir unsere total veraltetete Verfassung irgendwie doch ganz sexy finden: erklärt es bitte dem letzten Vollhorst, damit er es auch rafft und die richtigen Kreuzchen bei der Bundestags- und Europawahl macht.

Das Loft 75 sagt DANKE.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Jürgen

Wow Schuppi,
zu so später Stunde noch so ’ne Belehrung?
Ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass du das Thema viel zu überbewertest. Warum eigentlich? Ich kenne, zumindest wissentlich, kein Kind das missbraucht wurde. Wie du weißt habe ich selbst zwei Kinder, und da zu sagen „Nicht Hingucken“ ist ein wenig einfach. Es gibt Gefühle, die kann ein kinderloser Junggeselle nicht nachvollziehen! Ein Tipp: schaff‘ dir mal ein Kind an, dann weißt du wovon ich rede! Aber wie gesagt, viele; übrigens auch die großen Anbieter, glauben nicht an den Nutzen des „Stoppschildes“. Wenn aber nur ein Kind durch diese Maßnahme den Fängern entgeht, ist für mich die ganze Aktion legitim. Ich weiß zwar nicht voher du die Infos hast, aber irgendwie verniedlichst du dein Lieblingsspielzeug namens Internet. Wie zum Kuckuck sollten Interpol oder sonst wer an diese Wi**** kommen, als u.a. Telefon- oder IT-Überwachung? Vielleicht sollten wir alle mal über die Todesstrafe für solche Assis nachdenken? Ist das jetzt politisch zu radikal, oder sollten solche Typen weiter im Sanatorium behandelt werden mit allen Vergünstigungen, und die Opfer werden sich selbst überlassen? Vielleicht solltest du mal in einem totalitären Staat leben, um wirklich eine Meinung zu Polizei- und Überwachungsstaat zu haben. Eines kann mir keiner erzählen: durch Zufall kommt niemand auf Kinderpornoseiten. Dazu bedarf es schon Insiderwissen. Du solltest die Macht des Netzes nicht verharmlosen, sondern mal nachdenken!
Du siehst, ich bin kein Freund unserer Gesetzgebung, nur deine Einstellung, Thema polizeistaat, find‘ ich nicht ok!

Jürgen

Jürgen

Nochmal Hi,

Schuppi, ich denke du steigerst dich da in etwas hinein. Bei genauerer Betrachtung müsste es auffallen, dass das Ganze nur ein hilfloser Versuch der Regierung ist „irgendetwas“ zu tun! Vielleicht solltest du dir auf mal aufmerksam das GG durchlesen (wir sind doch nicht in der Weimarer Republik). Und Zensur in unserem Staat, sorry, da lachen die Verbrecher doch drüber! Hier geht’s nicht um irgendwelche Internetjunkies oder Urheberrechtsverletzer, sondern um die wirklich schweren Jungs. Möchte dich mal sehn, wenn ein Hoidoi deinen Twingo missbräuchlicherweise in die Luft sprengt! Hier gehts doch nicht um die Freiheiten irgendwelcher Blogger (Stichwort Sauerlandbomber, Bahnbomber in Köln/Koblenz)! Wenn du oder ihr das harmlos findet, …ich weiß nicht!
Jürgen