Die Rezepte zur Party

Leider ohne Bilder und garantiert „Freestyle“, aber das müsste nachkochbar sein. Let’s go:

Puten-Gemüsetopf „Marke Astronautenfood“

Zutaten für 12 Personen:

  • 1 kg Putengeschnetzeltes natur (oder Putensteaks zum Selberschneiden)
  • 3 EL scharfer Senf
  • 800 g Nudeln, z.B. Fusili oder Gabelspaghetti
  • 3 EL Sojasauce
  • 4 Stangen Lauch
  • 6 Paprikaschoten
  • 600 g Champignons
  • 3 l Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer, Maggi/Fondor etc. nach Wunsch

Zubereitung:

Lauch längs aufschneiden, in Ringe schneiden, gründlich waschen. Paprika vierteln, Kerne rauskratzen und in Streifen schneiden. Champignons abputzen (nicht waschen! Zuchtchampignons sind nicht sehr dreckig und saugen sich mit Wasser voll, wenn man sie wäscht).

Putenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden oder fertig geschnittenes Geschnetzeltes nehmen. Stücke in Öl scharf anbraten, am besten in mehreren Portionen, damit das Ganze schön anbrät und kein Wasser zieht. Senf unterrühren. Mit Sojasauce ablöschen.

Geschnittenes Gemüse dazugeben, kurz mit anschwitzen. Mit Hühnerbrühe auffüllen und ca. 20 Minuten leicht kochen, bis das Gemüse gar ist. Mit Salz, Pfeffer und evtl. geheimen Zutaten abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln bissfest kochen und dann mit dem Puten-Gemüsetopf servieren.

Im Originalrezept kamen die Nudeln mit in den Puten-Gemüsetopf. Das ist nicht empfehlenswert, weil das dann nach dem Aufwärmen vollkommen aus den Fugen gerät, denn die Nudeln verkochen und das Ganze sieht aus wie…Astronautenfood! Kann man dann wahrscheinlich in Tuben abfüllen und mit zur ISS nehmen.

Broccoli-Kartoffel-Gratin

Zutaten für 10-12 Personen:

  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln
  • 1,5 kg Broccoliröschen, tiefgekühlt (macht weniger Arbeit und ist genauso gut wie selbst geschnippelt)
  • Butter, Mehl, Milch, Gemüsebrühepulver für die Soße
  • 1 Pk. Reibkäse
  • Butterflöckchen

Zubereitung:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Abkühlen lassen, pellen, in Scheiben schneiden.

Broccoli und Kartoffelscheiben in eine gefettete Auflaufform geben.

Aus Butter, Mehl, Milch und Gemüsebrühepulver eine Mehlschwitze herstellen. Das geht so: ein größeres Stück Butter im Topf schmelzen, Mehl darüberstäuben, mit dem Schneebesen verrühren, ca. 200 ml Milch hinzugeben und kurz aufkochen. Wenn die Soße zu dick ist, mit Milch oder Wasser verdünnen. Gemüsebrühepulver zugeben und abschmecken. Die Soße sollte eine flüssige, aber cremige Konsistenz haben.

Soße über Broccoli und Kartoffeln verteilen. Reibkäse darüberstreuen und im Backofen bei 180°C überbacken, bis der Käse schön goldbraun ist.

Das mit der Zubereitung der Mehlschwitze ist so eine Sache. Denn die ist recht tricky, wenn man sie zum ersten Mal machen will. Tipp: Lass‘ es Dir von jemandem zeigen, der sich damit auskennt, z.B. Deiner Mutter oder mir. Ist nicht kompliziert, aber man sollte es mal selbst gemacht haben, dann weiß man, wie man mit den Mengen jonglieren muss.

Tramezzini mit Schinken

Zutaten für 8-1o Personen

  • 1 Sandwichbrot oder Toastbrot
  • 1 Pk. Frischkäse natur oder Kräuter
  • 1 Becher Schmand oder saure Sahne
  • 4 EL Mayonnaise
  • geräucherter Schinken in Scheiben
  • 2 Gewürzgurken
  • Senf, Pfeffer

Zubereitung:

Frischkäse, Schmand und Mayonnaise verrühren, bis die Mischung eine feste, aber streichfähige Konsistenz hat. Wenn’s fester werden muss, einfach mehr Frischkäse zugeben. Soll es geschmeidiger werden, mehr Schmand oder Mayonnaise zugeben.

Schinken in ganz feine Streifen schneiden und in die Frischkäsemischung rühren.

Gewürzgurken sehr klein schneiden und ebenfalls untermischen. Senf nach Geschmack hinzugeben und abschmecken mit den Gewürzen Deiner Wahl.

Je 2 Scheiben Sandwich- oder Toastbrot übereinander legen und mit einem scharfen Messer die Rinde abschneiden. Aufklappen, die Creme großzügig auf der unteren Scheibe verteilen und zuklappen. Mit einem scharfen Messer jedes Sandwich akkurat in 4 gleiche Teile schneiden und einen Zahnstocher ‚reinstecken. Hübsch auf einer Platte verteilen.

Die Füllung ist sehr variabel, Du kannst gerne noch Kräuter wie Petersilie hinzugeben, fein geschnittene Zwiebeln untermischen oder scharf würzen. Oder sogar  den Schinken durch Räucherlachs austauschen und die Creme mit Dill würzen. Was aber nicht variabel ist, ist die Form der Tramezzini: mittels scharfem Messer müssen die fertigen Sandwichscheiben sehr akkurat geschnitten werden, damit es perfekt aussieht und ein Augenschmaus wird. Am besten ist ein scharfes Messer mit feinem Wellenschliff geeignet – und beim Schneiden ganz wenig andrücken, sonst zermatscht es. Wenn Du alles richtig gemacht hast, dann hast du ein schönes, schnelles Partyfood vor Dir, das sicher von allen Gästen gerne gegessen wird.

Ich hoffe, ich konnte Dir einige Anregungen geben, wie man schnell und einfach ein paar tolle Leckereien für Parties zubereiten kann. Viel mehr Rezepte gibt es hier, in der Partyfood-Abteilung bei chefkoch.de. Da dies nicht mein letzter Geburtstag war (hoffentlich), veröffentliche ich immer dann, wenn ich partytaugliches Essen gekocht habe, neue Rezepte. Und ich fotografiere das Ergebnis dann auch, versprochen.

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Aehem die Links zu den Rezepten auf chefkoch.de solltest Du aber schon nennen

  2. Ich nenne doch nur die Kategorie, wo die Leute suchen können – wenn man den Link von mir anklickt, dann kommt man in die Kategorie „Party“, und mehr wollte ich doch nicht..? Ich verstehe nicht so recht…was muss ich machen?

    Und nein – das alles ist noch nicht bei chefkoch.de drin. Die Mengenangaben sind viel zu vage. Ich mache „richtige“ Rezepte draus, dann stelle ich es ein, OK?

  3. Also der Putentopf mach mich neugierig und ich werde ihn mal probieren und dann berichten.

  4. Du hattest mir doch Samstag selber gesagt das Rezept sei aus dem Chefkoch(tm) ?

  5. @Ralf: naja, Silke hatte das Rezept irgendwo bei ck aufgetrieben, aber ich habe es eigentlich bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt :-)

    P.S.: hat sich die treulose Tomate jetzt mal bei Dir gemeldet?

  6. Hi,

    Handy hat sie bekommen ja… EMail beantwortet leider nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.