Verschwörungstheorie des Monats

Dass die Bohrinsel-Explosion im Golf von Mexiko eine der größten Umwelt-Sauereien ist, die jemals statt gefunden haben, dürfte klar sein, wenn man sich überlegt, dass seit dem 20.04.2010 – also seit über 5 Wochen – täglich mehrere Millionen Liter Rohöl in den Pazifik strömen. Wesentlich geringfügigere Katastrophen (welch ein Begriff…) haben in der Vergangenheit schon  extreme Schäden am Ökosystem angerichtet. In den täglichen Nachrichten wird auch eher das Oder-Hochwasser oder der Eurovision Song Contest als erste Meldung gebracht, daher scheint ja alles nicht so schlimm zu sein, wie ich es sehe.

Aber obacht! Irgendwas scheint hier faul zu sein!

  • die bekannten Ölunfälle, z.B. die Havarie der Amoco Cadiz und der Exxon Valdez, waren damals stets auf Platz 1 der Nachrichten-Schlagzeilen.
  • seit > 5 Wochen passiert außer einigen hilflosen Aktionen seitens BP nichts, aber auch gar nichts.
  • Es wurden chemische Zubereitungen wie Corexit (das Erzeugnis der BP-Tochter Nalco) – ein recht toxisches Gemisch aus Emulgatoren und Lösungsmitteln, dessen Zusammensetzung streng geheim ist – auf die Wasseroberfläche gebracht, um das Rohöl in feinste Teilchen zu verteilen und somit besser im Meer zu verteilen.

Was würde Bruce Willis tun? Und warum tut BP das nicht?

Ganz klar: todesmutig herabtauchen und mit geballter Manneskraft á là „Armageddon“ mittels hoch geheimer Hochtechnologie einen Deckel drauf machen. Klar, ganz so einfach wie im Film geht es nicht. Man muss sich überlegen, dass in einer Tiefe von 1500 Metern eine schwarze Pampe mit Hochdruck aus einem relativ kleinen Loch strömt, das Gebiet rund um das Loch mit dunklen Rohöl-Schwaden vernebelt ist und wir hier insgesamt von extrem unwirtlichen Bedingungen sprechen. Trotzdem: mein laienhaftes Wissen sagt mir, dass man vielleicht eine dicke, 1500 m lange Röhre von oben auf das Loch herab lässt und gut ist…der Rest, der oben ankommt, kann abtransportiert werden. Wie gesagt, das ist laienhaft ausgedrückt, entbehrt jeglicher technischer Grundlage, und doch ist es ein simples Gedankenspiel. Warum geht das nicht?

Hätte man überhaupt Bruce Willis engagiert?

Das ist die Frage, die mich bewegt. Mir scheint fast, BP hätte kein wirkliches Interesse daran, das Bohrloch innerhalb kurzer Zeit zu stopfen. Medienwirksam  und multimedial gibt es eine „Bohrloch-Cam“, über die sich jedermann/frau über den aktuellen Zustand des Bohrlochs informieren kann. Während das Öl nur so sprudelt. Hey, das ist doch mal innovativ.

Nein, ich glaube nicht, dass man Bruce Willis oder einen anderen „Experten“ engagiert hätte, um die Odyssee so schnell wie möglich zu beenden. Denn auf merkwürdige Weise scheint BP ein Interesse daran zu haben, das Ganze noch eine Zeitlang laufen zu lassen. So kommt es zumindest mir vor. Selbst der jüngste Versuch, mittels der „Top Kill“-Methode unter hohem Druck Schlamm und Beton in das Bohrloch zu drücken, ist heute gescheitert. Mag sein, dass es ein hoch komplexes technisches Problem ist, was da zu bewältigen ist, aber irgendwie klingt das alles bisweilen etwas dilettantisch, was dort veranstaltet wird.

Hier beginnt die handfeste Verschwörungstheorie…

Man stelle sich vor, BP hat eine Versicherung abgeschlossen, die monatlich eine ordentliche Menge Geld kostet. Eine Versicherung, die – wenn man mal ehrlich ist, in diesem Gewerbe auch durchaus Sinn macht – Unfälle und deren Folgen abdeckt. Sagen wir mal, sie haftet pro Tag bei einem „unverschuldeten“ Unfall mit mehreren Millionen Dollar oder Euro. Das heißt nichts anderes, als dass mit jedem Tag, an dem das Öl aus dem Bohrloch strömt, sich die Versicherungsprämie für BP immer mehr amortisiert.  Vielleicht hat BP ja auch ein paar Schulden? Wäre doch eine prima Gelegenheit, sich mit den erhaltenen Versicherungsprämien gesund zu stoßen. Also lassen wir die schwarze Brühe so lange sprudeln, bis alle Defizite in den Bilanzen via Versicherung ausgeglichen sind. Und wenn nicht, dann holen wir uns einfach nur die bisher gezahlten Versicherungsbeiträge wieder ‚rein, prima! Und die paar Millionen Dollar Wiedergutmachung für die Umweltschäden werden doch ganz bestimmt aus der Portokasse bezahlt.

Das wäre scher nicht das erste Mal in der Geschichte der Versicherungen, dass sowas durchgezogen wird. Und für mich klingt das durchaus realistisch, nämlich nach einem handfesten Versicherungsbetrug. Einen merkwürdigen Beigeschmack ergibt auch die Tatsache, dass im Jahr 2004 ein unterzeichneter Brief eines BP-Verantwortlichen von einem „nicht sicheren Ventil“ an besagter Ölplattform, die jetzt nicht mehr existiert, berichtet. Der Verdacht drängt sich auf, dass hier irgendwas billigend in Kauf genommen wurde. Groben Unfug schließe ich einfach mal aus, denn einen solchen Offenbarungseid würde niemand, der in der Geschäftsleitung von BP sitzt, unterschreiben.

Und wie man es dreht: die Umwelt ist scheißegal

Ob Versicherungsbetrug, menschliches Versagen oder schlicht Unfähigkeit – wir werden wieder ölverschmierte Vögel sehen, eine dunkel schwappende Meeresoberfläche und Fischer, die ihrer Existenz beraubt sind. Ein riesiges Biotop, das auf lange Zeit zerstört ist und Spätfolgen, die noch nicht absehbar sind. In einem Ausmaß, das es bisher noch nicht gab und das von den üblichen Medien von Anfang an (nach dem Sport, der Fußball-WM und den anderen Kleinigkeiten des täglichen Lebens) auf Platz 5-6 der Nachrichten-Rangfolge verbannt wurde.

Wenn ich persönlich im Betrieb, in dem ich arbeite, groben Unfug veranstalte, dann werde ich abgemahnt und im Wiederholungsfalle entlassen. Wenn grauhaarige Herren das Gleiche in einem Großkonzern machen, dann werden sie vorzeitig entlassen und bekommen – und das ist sicher kein Gerücht! – monatliche Abfindungen, die das 10-fache meines Monatsgehaltes locker toppen. Yve kann oft nicht gut schlafen, meine Mutter auch nicht. Aber das Tolle ist, dass die genannten Herrschaften sicher den wohltuendsten Nachtschlaf haben, den man sich vorstellen kann. Ich wette darauf!

Keine Alpträume von Tieren, die mit letzter Kraft und ölverschmiertem Gefieder zum Sterben an einen schwarzen Strand kriechen, kein Gedanke an Milliarden sterbende Meeresbewohner, die ohne unser Verschulden noch leben würden. Nochmal im Bett ‚rumdrehen – yeah! Das Leben ist schön! Danach Rasenmähen, einen Tee trinken und sich darüber freuen, dass man nicht am Strand die Ölklumpen wegschippen muss. Sondern sich am Nachmittag ein Nickerchen in der Sonne gönnen kann, mit dem Gedanken, dass „das schon irgend jemand wieder weg macht“.

Wie seht Ihr das?

Geldscheffelei im Großkonzern, menschliches Versagen oder schlampiges Vorgehen seitens BP? Bitte diskutiert sachlich, denn ich habe nur meine persönliche Meinung kundgetan, sonst nichts. Ohne Anspruch auf Richtigkeit und ohne Verbindlichkeit. Ich habe nur mal laut gedacht…zumal ich mittlerweile realisiert habe, dass fast alles möglich ist, wenn der Konzern nur groß genug und eine gewisse Menge Geld im Spiel ist.

Übrigens stammen die Bilder im Artikel von einer Aktion bei Greenpeace UK und ich bedanke mich bei den Jungs und Mädels, dass ich sie uneingeschränkt verwenden darf.

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

11 Kommentare

  1. hehe liest sich lustig…

    Aber ganz ehrlich es ist doch so:

    – So etwas gab es bisher noch NIE (auch gut so)
    – Aus diesem Grund gibt es keinerlei Erfahrungen
    – BP ist total hilflos mit allem was sie machen (totale Konzeptlosigkeit)
    – Die Russen hatten bereits nen Vorschlag mit ner Atombombe gemacht lol
    – Ich denke BP ist es egal… Denn die sind sowieso komplett ruiniert und können nie mehr für den Schaden aufkommen.

  2. Naja, die Herrschaften in den höheren Etagen dürften wohl kaum selbst den Rasen mähen. Würde ich im Übrigen auch nicht. Das macht der Gärtner während die hohen Herren ihnen mit einer Tasse Tee zuschauen :-)

    Ich schaue zwar nicht regelmäßig Nachrichten, aber gestern habe ich es getan. Und es stimmt, alles andere wurde an erster Stelle genannt – diese Katastrophe kam relativ zuletzt und meinem Geschmack nach war der Bericht auch recht kurz. Aber vielleicht ist in den letzten Tagen viel darüber berichtet worden, nur ich habe es nicht mitbekommen. Allerdings las ich auch nichts darüber im www oder bekam was im Radio mit. Wollen wir nur hoffen, dass BP wirklich alles unternimmt, um dieses Loch alsbald zu stopfen und vor allem, das schnell was gefunden wird.

    Aber damit Du, lieber Martin, was zum schmunzeln hast kopiere ich hier mal einen Text rein – der mir im Übrigen letztes WE per Mail zugeschickt wurde, ich habe ihn mir nicht selbst rausgesucht – und würde sagen, überlassen wir es doch Lady Gaia und nicht Bruce Willis hier das Entsprechende zu unternehmen oder ist es sogar eine Erklärung für die Umweltkatastrophe, auf die Du noch nicht gekommen bist?

    „… Ab Pfingsten wird die Polarität auf Erden verändert, denn die Quanten-Teilchen der Elektronen drehen dann spiralenförmig. Damit werden
    aus dem Universum die 38 neuen Aufstiegsplaneten in das Kollektiv von Lady
    GAIA vollständig mit einbezogen. Es werden die momentanenen Energiefrequenzen die Lady Gaia absorbiert und in das Universum ausstrahlt
    mit den veränderten spiralförmigen Elektronen gleichgeschaltet. Es geht nun tendenziell um die Aufweichung und um die Anhebung der verhärteten
    Strukturen, in die sich die Menschheit im gesamten Fischezeitalter
    verstrickt hat. Dies geschieht durch die Solaren Energien der Sterne und
    Planeten der höheren Lichtwelten, sie lassen diese wie Eis in der Sonne
    schmelzen. „

  3. @DarkVamp: Aaach, keine Angst, die sind danach noch lange nicht pleite. Und auch trotz Imageschaden wird man immer wieder bei Aral tanken, weil die Tanke ja vielleicht umme Ecke ist. Damals mit der „Brent Spar“, der Ölplattform, die mitsamt ihrem Schmodder im Meer versenkt werden sollte, war es auch so: die Weltöffentlichkeit hat sich aufgeregt, aber trotzdem schreiben Esso immer noch schwarze Zahlen. Verbraucher sind eben wenig konsequent…

    @Yvonne: Die Dame hätte sich lieber „Lady Gaga“ nennen sollen, aber der Name ist ja leider schon belegt :-) Diese esoterischen Fantasie-Wissenschaften sind schon sehr unterhaltsam – und dabei vollkommen einfach zu verfassen. Ich schreib‘ mal los:

    „Im Zeitalter des Wassermanns werden ja bekanntlich die äußeren Energiepotenziale in die innere Ebene gechannelt. Dieser Vorgang wurde durch den emporgestiegenen Meister Swami Harakiri bereits in den letzten zwei kosmischen Phasen beobachtet, indem er die Polarität seines Chakras quantisierte und somit umkehrte. Damit konnte er die hohen Lichtwesen, die vollständig im luziden Äther leben, per Lichtbotschaft auf Stufe 4 erkennen und mit ihnen kommunizieren. Rechtsdrehende Protonen werden fortan ihren Spin ändern und Theta-Energie in den Raum abgeben. Wir haben darauf reagiert und den Absorptionshelm „Eso-Spin Mark IV“ konstruiert, der für unter 2.000,- € bei uns erhältlich ist. Er verhindert die Durchsättigung des menschlichen Feinstoffgefüges mit linksdrehenden Photonen“

    Ich könnte ewig so weiter schreiben, ist gar nicht schwer :-D

  4. Lady Gaia = unsere Erde. Also bitte etwas mehr Respekt, mein Lieber!

    Und das was da oben steht bedeutet nix anderes als das die Menschheit weicher und sensibler werden soll. Das passiert aber nicht von jetzt auf gleich sondern dauert etwas. Manche bekommen davon nichts mit, andere spüren es. Aber das geht jetzt total am Thema vorbei – wollte es aber nur mal „übersetzen“.

  5. Huch, ja, Gaia ist ja die griechische Göttin der Erde bzw. in der Mythologie die Erde als solche.

    Aber bereits Mitte der 70er wurde im Musical HAIR schon „The Age Of Aquarius“ – das Zeitalter des Wassermanns – heraufbeschworen, wo alles besser wird. Ich denke, dass solche pseudo-wissenschaftlichen Texte in erster Linie sehr albern sind.

  6. Naja, hier geht es aber um das Fischezeitalter und nicht um das Wassermannzeitalter :-)

    Diese oben beschriebene Konstellation aus diesen zig Planten könnten dafür gesorgt haben, dass das Öl aus dem Meeresgrund sprudelt, um die Menschheit, mhm, sensibler und weicher für die Sorgen und Nöte der Umwelt zu machen? BP ist in die ganze Sache integriert, um Lady Gaia zu unterstützen. Hehe, das schreit ja direkt nach einer Story …

  7. @Martin
    Bezüglich „Brent Spar“ musste GreenPeace damals extrem zurückrudern weil nach einigen Monaten forschens herauskam (kein Scheiss ist wahr) das eine komplette Demontage tatsächlich umweltschädigender gewesen wäre wie das Versenken.

    Ich kann es zwar immer noch nicht verstehen aber anscheinend war es für die Umwelt wirklich das beste die Station zu versenken.

  8. BP ist total hilflos mit allem was es macht. Die Versicherung, von der Du schreibst, ist eine BP Tochter. Also ist die Verschwörungstheorie konkret absurd. Die kriegen es leider einfach bisher nicht hin. Deshalb hat sich Obama jetzt auch widerwillig eingeschaltet.

  9. So, BP wird hoffentlich bankrott gehen. Aber ist damit der Umwelt geholfen? Die freiwilligen Helfer werden’s schon richten…und dem Konzern ist es wurscht, wenn er die Unsumme abgedrückt hat.

  10. Haha, ich bin ein großer Freund von Verschwörungstheorien und dementsprechend gefällt mir dieser Beitrag sehr :)
    Grüße

  11. Hey Judith, erstmal herzlich willkommen hier :-) Wie bist du denn über mich gestolpert?

    Verschwörungstheorien sind wirklich klasse! Und sehr unterhaltsam :-) Aber mich deucht, dass das hier Geschriebene irgendwas von Realität beinhaltet…

    Dein Blog gefällt mir – mann mann mann, ich wollte, auch ich hätte das Abi gerade in der Tasche und müsste mir überlegen, welche tollen Dinge ich damit anstellen kann ;-) Mach‘ das Beste draus, Judith!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.