Unentbehrliche Dienste, die das Online-Leben leichter machen. Heute: TRASH-MAIL.COM

Diesmal geht es um E-Mail-Adressen. Keine Lust mehr auf Spam? Dann ist dieser Artikel das Richtige für Euch. Kennt Ihr den Service schon? Prima! Dann bekommt Ihr keinen Spam mehr! Wenn nicht: Artikel durchlesen und ein sorgenfreies Leben haben!


TRASH-MAIL.COM » DIE WEGWERF-MAIL

Heutzutage muss man sich ja bei jedem Pups irgendwo per E-Mail-Adresse anmelden. Sei es in irgendwelchen Foren, wenn man auch nur einen Eintrag zur Gänze lesen will oder bei diversen Aktionen, bei denen man eine Mailadresse hinterlassen muss. Oder oder…es fallen einem bei Bedarf 1.000 Gründe ein, warum man eine „Einmal-Mailadresse“ braucht. Damit man sich nicht mit seiner richtigen Mailadresse anmelden muss und Gefahr läuft, dass das Mail-Postfach zugespammt wird.

Nun, hier gibt es Abhilfe aus deutschen Landen: trash-mail.com. Die Seite sieht so richtig Web 1.0-mäßig aus, ohne Firlefanz, aber hat es faustdick hinter den Ohren.

Wegwerf-Adresse aussuchen

Die Vorgehensweise ist so einfach wie logisch. Man registriert sich auf irgendeiner Seite mit seiner selbst ausgewählten Trash-Mail-Adresse, z.B. peter.mueller@trashmail.com (das @trash-mail.com kann nicht geändert werden). Dann geht man auf trash-mail.com und gibt die gewählte Mailadresse ein und gelangt sofort in sein „Wegwerf-Postfach“. Die Mails kann man sofort lesen, auch Anhänge können herunter geladen werden. Nur versenden kann man nichts über diese Adresse, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

Fazit

Wer keine Lust auf Spam hat, sollte sich zukünftig mit trash-mail-Adressen auf allen Seiten registrieren, bei denen man garantiert nie, nie wieder vorbeischauen will. Das eigene E-Mail-Postfach wird es Euch danken. Dass das Ganze Hand und Fuß hat, bestätigen auch die Testberichte auf ciao.com.

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. Ja, das ist schon eine tolle Sache – da gibt’s sogar noch mehr. Solche Adressen nutze ich ständig, bevor ich irgendwelche Foren betrete ;-)

    Witzig – auch ich hab über das Thema schon geschrieben: nur noch ein Schritt bis zur Aktivierung

  2. ich bin da mit den „wegwerfadressen“ von yahoo bisher immer sehr glücklich gewesen. das gute: du kannst sie über das gleiche postfach wie die reguläre mailadresse abrufen… aber die wegwerfadressen lassen nicht auf diese adresse schließen! :) man kann sie einzeln jederzeit wieder löschen. :) man kann sogar die wegwerfadressen als absender benutzen…

  3. @plerzelwupp: Oh je, das sind ja immer mehr Themen, wo wir beide fast deckungsgleich sind :) Aber das schadet ja nichts, denn das Netz lebt von Redundanz. Und so helfen wir mit, dass möglichst viele User irgendwann allumfassend bescheid wissen. Übrigens hast Du einen klasse Artikel geschrieben!

    @Chikatze: Auch ein klasse Tipp! Obwohl ich kein GoogleMail (mehr) benutze, weil das einer der wenigen Dienste von Google ist, die mir vom Datenschutz her allzu löchrig erscheinen.

  4. ich sollte auch wieder auf yahoo umswichen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.