Tote Füße auf Highgate Hill ++ Teil 2 ++

Aber Highgate Hill wollten wir uns natürlich geben. So ein alter Friedhof hat ja was Besonderes. Nicht, dass es uns darum gegangen wäre, unbedingt dem Herrn Marx sein Grab zu sehen, es ging uns vielmehr um Ruhe und interessante Ausblicke. Highgate Hill bietet sowohl uralte, verfallene Gräber als auch neue, die teilweise mitten zwischen die alten gepflanzt wurden. Und natürlich eine ganze Menge Nekromantik.

Irgendwann taten unsere Füße dermaßen weh, dass wir eigentlich nicht weitergehen konnten, auf das British Museum gepfiffen haben und uns mit schmerzverzerrtem Gesicht in die nächste Tube geschlichen haben und zurück nach Earl’s Court gefahren sind. Unser sehnlichster Wunsch: kühles Fußbalsam (oh weh, wie tief sind wir gesunken…). Das gab’s nach einer eingehenden Beratung durch die Mitarbeiterin der Apotheke (oder eher Drogerie?) im TESCO, die mir Löcher in den Bauch fragte, ob uns auch wirklich nichts fehle und wieso und warum uns denn bitteschön die Füße wehtun. Also haben wir die wahrscheinlich teuerste Fußcreme der Welt erstanden, und zwar für satte 9,95 Pfund!

Irgendwie im Hotel angekommen haben wir uns die Füße eingecremt und – oh Wunder – das Zeug hielt, was es versprach. Mehrere Stunden Schlaf später haben wir uns dann doch noch mal fertig gemacht und sind Richtung Trafalgar Square gedüst. Der gibt ja so garnix her, finde ich. Eine Säule, ein paar Reiterstandbilder, fertig. Warum die Touris darauf so scharf sind, erschloss sich mir nicht recht. Dafür haben wir auf unserem Weg quasi durch Zufall Whitehall, den Regierungssitz, entdeckt! Und dann ging’s auch schon wieder nach Hause, nach einem langen Tag mit massiven Schmerzen. Aber wir sind ja selbst schuld ;-)

Noch ein schönes Bild vom Big Ben bei Nacht:

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden