Tanken macht Spass!

Und wie!

Melanie und ich hatten eigentlich vor, uns Donnerstag Nacht noch ein bißchen mit Bier zu „betanken“. Soweit, so gut. Womit wir nicht gerechnet hatten, war, dass wir eine wirklich kuriose Nacht mit unseren beiden (bis dato unbekannten) Tankenmädels Steffi und Angelika hätten haben werden, die hinter der Kasse standen – und eigentlich Nachtschicht hatten.

Die haben uns nämlich beim Bezahlen angequatscht, was wir noch mit den Bierdosen anstellen wollten, so gab ein Wort das andere, die Bierdosen wurden irgendwann geöffnet, wir verzogen uns alle Mann an die Bistrotische, wo normalerweise müde Menschen ihren Kaffee tranken, Angy trank auch noch was Alkoholisches mit (darf man das sagen?) und die Stimmung stieg. Jedenfalls haben wir auf diese Weise eine recht unkonventionelle Nacht erlebt, die uns allen viel Spass gemacht hat. In diesem Zusammenhang empfehle ich natürlich ausdrücklich die Tankstellen der ‚Westfalen AG‘. Und Steffis Baguettes sind auch lecker! Und mit Liebe gemacht!


Wir haben die Mailadressen von den beiden Hübschen und beim nächsten Mal, wenn ich in OS bin, dann gehen wir auch mal weg. Also, ich meine dahin, wo man nicht tanken kann. Zumindest kein Super oder Diesel ;-)

Dann wäre da noch Melanies Dielenlampe, eine Stil-Ikone der Nachkriegsära, ein unbekannter Designklassiker sozusagen. Aus gutem Grund, wie ich finde :-)


Na, Hauptsache, das Ding leuchtet, oder?

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden