Schnelles Essen: Spaghetti mit Spinat-Hack-Sauce Lecker und mit Blubb!

Könnt Ihr Euch noch an Verona und den „Blubb“ erinnern? Da gab es viele Ideen in den Fernseh-Werbespots, was man mit Spinat so alles anstellen kann (und nein, Spinat enthält nicht besonders viel Eisen, eher sehr wenig). Und als ich meiner Liebsten sagte „mach doch mal Spaghetti mit Rahmspinat!“, entwickelte ich das Ganze in Gedanken schon weiter.

Die Idee

Man könnte doch Spinat mit Hackfleisch kombinieren und dazu Nudeln essen, oder? Und so kam dieses wirklich schnelle und total leckere Rezept zustande, das jeden Veganer in die Flucht treibt und jedem Verfechter von naturbelassenem Bio-Food vom Bauernhof des Vertrauens kalte Schauer über den Rücken jagt (obwohl, kann man auch mit Bio-Fleisch und Bio-Spinat machen). Also los.

So geht’s

Zutaten

  • 500 g Rahmspinat (es muss nicht Iglo sein, kann aber)
  • 1-2 Zwiebeln
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • Öl
  • 500 g Spaghetti
  • (Kräuter-)Frischkäse und/oder Schmelzkäse und/oder Creme fraiche nach Belieben
  • Gemüsebrühe-Pulver (wir bevorzugen GEFRO-Suppe – aus Überzeugung)
  • Muskat

Zubereitung

  • In einem Topf Rahmspinat bei mittlerer Hitze auftauen und warm werden lassen.
  • Währenddessen Zwiebeln nach Belieben klein schneiden und Öl in einer Pfanne heiß werden lassen.
  • Spaghetti kochen.
  • Zuerst die Zwiebeln anbraten, dann das Hackfleisch zugeben und ebenfalls durchbraten (die Reihenfolge ist wichtig)
  • Warmen Spinat zugeben, umrühren und mit Muskat, Gemüsebrühe-Pulver und einer beliebigen Menge Frischkäse/Schmelzkäse/Creme fraiche abschmecken.
  • Zusammen mit den Spaghetti servieren.

Extras (einzeln oder zum Kombinieren)

  • Gouda oder Parmesan reiben und drüberstreuen
  • Zusammen mit dem Hackfleisch noch Speckwürfel (Menge nach Belieben) anbraten

Infos und Tipps

  • Kosten: ca. 2,50 € pro Person
    Kalorien: geht so, ist im Rahmen (wenn man das mit den Semmelbröseln, dem Käse und den Speckwürfeln nicht macht)
    Zubereitungszeit: 20 Minuten
  • Ein einfaches und leckeres Gericht, mit dem man zwar keine Michelin-Sterne erntet, aber durchaus 2-3 Personen nachhaltig und sehr lecker satt bekommt.
  • Kann auch prima für Lasagne oder Cannelloni statt Sauce Bolognese verwendet werden

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.