Morningshows

morningshowDas ist ja eine Sache, die ich mir nur notgedrungen antue: die auf jedem Radiosender allgegenwärtigen „Morningshows“. Heute hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, mir mal die RP* 1-„Guten Morningshow“ (oder so ähnlich) antun zu müssen. Und was soll ich sagen?

Die selben ultralustigen Dumpfbacken, die sich die ganze Zeit selbst feiern, wie cool sie doch sind, wie bei meinem Haus- und Hof-Sender SW* 3! Selbst die Sprüche sind die gleichen. Nun ist es so, dass SW* 3 ein öffentlich-rechtlicher (ÖR) Sender ist und RP* 1 ein privater (den ich im Übrigen überhaupt nicht schätze).

Alle paar Minuten sabbelt das grottenlustige Moderatorenduo, ob es jetzt „J*nitz und P*liti“ oder „K*ntze und N*dja“ heißt, irgendeinen sinnfreien Kram, hört sich an, als ob es kollektiv schon eine Line Koks ‚reingepfiffen hätte, lässt „total bodenständige“ Hörer/innen an’s Telefon und wartet drauf, dass die ob ihres tollen Gewinns ordentlich akustisch ausflippen („Jaaarrr….hiiiiiiiii……geiiiiiiiiiiiiiillllllll……..ich habe gewonnnnnnnnen!!!!!!!! WUAHAHA!!!!“)  und kündigen den nächsten „Superhit“ aus der Rotation, den man am Vortag schon mindestens 4 mal gehört hat und das Radio darob zu Klump hauen könnte, mit sowas wie „und jetzt exklusiv der neue Hit von Katy Perry – Hot ‚N‘ Cold – starten Sie gut in diesen wunderschönen Dienstagmorgen und gewinnen Sie (blabla hier einsetzen) nach den Nachrichten. Mehr Hits, mehr Kicks, einfach SW* 3/nur die Superhits – RP* 1“. Dann kommt noch ein Jingle von irgendeinem „authentischen“ Menschen, der behauptet: „ich höre SW* 3/RP* 1, weil der Musikmix einfach perfekt zu meiner Stimmung passt.“ Und in regelmäßigen Abständen wird noch irgendein Wettermän bemüht, der Glatteisalarm oder Hitzeterror ansagt.

Na Mahlzeit. Ich weiß nicht, wann diese Unsitte angefangen hat, dass Moderatorenduos morgens so einen Krampf wie eine „Morningshow“ (die übrigens bei fast allen Sendern auch so heißt) moderieren. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es morgens eine von einem einzelnen Sprecher moderierte Sendung gab, die ruhig, nett und kompetent die aktuellen Themen des Tages abhandelte, die Musik hörbar war und nicht aus der „wir-nudeln-jetzt-mal-die-Top 20-runter“-Ecke. Als der Moderator noch was zu sagen hatte und nicht klang, als wäre er auf Koks. Als noch keine hysterischen Typen angerufen haben, die froh waren, eine Brustamputation gewonnen zu haben, Jörg Kachelmann noch der „Wettermän“ war und der Verkehr nicht aus dem „Verkehrszentrum“ kam, es noch keine „Flitzerblitzer“ gab und die Verkehrsnachrichten noch „SWF 3 Radiodienst“ hießen und am Anfang und Ende noch mit einem handgedrückten „BSSSS!“ begleitet waren.

Ich denke, dass die ÖR Programme einfach im Lauf der Zeit dem Programm der Privaten etwas entgegen setzen mussten, die ja schon immer eher werbe- und aktionsbetont waren. Aber dass sie ihr Gesicht dermaßen verloren haben und allesamt austauschbar klingen, ist mehr als schade. Selbst die Moderatoren klingen alle gleich und austauschbar. Vielleicht sollten sie das auch tun: sich gegenseitig ausleihen. Denn einen Unterschied merkt eh‘ keiner mehr.


Wie ist Eure Erfahrung? Was hört Ihr denn morgens so? Und gibt es in D/AT noch Sender, die keine peinliche „Morningshow“ veranstalten (ich würde mich freuen, wenn es so wäre)?

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
5 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Aquii

Seit den DSL Flats bleibt das „normale“ Radio bei mir stumm. Ich hoere mir nur noch Radios übers Internet an, bevorzugt: keine Moderatoren, keine Nachrichten, kaum Werbung.

juliaL49

Hach ja, alles wird immer schlechter und die vom ÖR gehen da besonders gründlich und schnell vor.

Doch in deiner Gegend bist du vom Glück verwöhnt. Im Südwesten ist die Auswahl an Radiosendern groß und selbst wenn man ein wenig Durchschalten muss, findet man auf jeden Fall ein Lied, das aushaltbar ist.

Und du weißt wohl gar nicht, wie gut SWR3 und deren Morning Show im Vergleich ist, wenn du nicht anderswo die unterirdisch schlechten Morning Shows gehört hast. Hier im Nordosten hast du die Wahl zwischen unglaublichen vier Sendern, von denen zwei ÖR und zwei privat sind. Und alle sind mit riesigem Abstand schlechter als SWR3.

Klar, finde ich den Sender auch deshalb gut, weil ich den maximal zwei Wochen am Stück höre und weil ich damit aufgewachsen bin. Wie heißt es so schön: man weiß etwas erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.

Danyo

Und genau aus diesem Grund beginnt mein Tag nur mit der Musik, die ich in meinen CD-Player einlege. Es gibt für mich nichts Schlimmeres als diese ständige Gequäke der Morningshow-Zombies, während ich noch versuche die letzten Reste des Traumes, aus dem sie mich sonst reißen würden, zu verarbeiten.

Die einzige Alternative dazu sind für mich neben meinen CDs am Morgen die Klassik-Sender, die einen nicht gleich mit der „hochexklusiven“, aber doch zu Tode wiederholten Hit-Single von XY quälen…

Moni

ich behaupte einfach mal, dass die ganzen Morningshows von den Staaten zu uns rüberschwappt sind, genauso wie dieses weichgespülte Frühstücksfernsehen. An sich stören mich die Morgensendungen im Radio nicht – ich höre gerne Radio und viel – aber was einfach am nervigsten ist, sind die ganzen Gewinnspiele wo es bis zum Verderb darum geht Zuhörer zu ködern, sodass die Werbeplätze teurer verkauft werden können und die reine Musik nicht mal mehr der Hauptbestandteil einer Sendestunde ist. Das ist mMn vor allem ein Problem der großen privaten Sender. Deswegen bin ich schon seit langem zu kleineren, regionalen Sendern gewechselt. Da krieg ich genauso die wichtigsten News des Tages und Blitzer mit, aber kann effektiv mehr Radio aka Musik hören und die ist da teilweise auch noch wesentlich besser als das Chartgedudel der Großen.

Amen. ;-)