Microsoft merkt langsam, wie’s geht

Gestern ist mir eine kleine Anzeige aufgefallen, in der Microsoft für die Einhaltung von Webstandards wirbt. Wer bitte?! Ja, die Herrschaften aus Redmond, also der größte Softwarekonzern der Welt! Deren Internet Explorer (IE) 8 soll zukünftig perfekt mit Webstandards – sprich (X)HTML, CSS etc. umgehen können.

Dazu muss man natürlich vor Augen haben, dass die Vorgängerprodukte bis zum IE 7 teilweise arge Probleme bei der korrekten Darstellung von Webseiten hatten und man immer brav Extrawürste in den Quellcode einbauen musste, damit die eigenen Seiten auch im IE einigermaßen erträglich angezeigt werden. Während andere Browser, z.B. der momentane Marktführer in Deutschland, aber auch der alt eingesessene Opera, schon seit vielen Jahren bemüht sind, die offiziell verabschiedeten Sprachstandards einzuhalten und korrekt umzusetzen, hatte MS schon von Anfang an versucht, eigene „Standards“ einzuführen und die bestehenden zu ignorieren. Leute, die viel mit CSS arbeiten, wissen, was ich meine.

Nun, so langsam kann sich auch ein Hersteller wie MS es sich nicht mehr leisten, weiterhin ein eigenes Süppchen zu kochen und es wurde daher eine Aktion vom Microsoft Developers Network (MSDN) gestartet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den IE 8 komplett standard-kompatibel zu machen: wer Seiten kennt, die zwar in korrektem Code geschrieben wurden, aber im IE 8 nicht richtig dargestellt werden, meldet sie einfach an „Besserweb“. Dort wird sich des Problems angenommen und herausgefunden, warum es Darstellungsfehler gibt und der IE wird auf diese Weise kontinuierlich verbessert. Gewinnen kann man dort auch was.

MSDN-Seite "Besserweb"

Ich kann mir vorstellen, dass es keine leichte Aufgabe ist, sich von den alten Sünden zu befreien und einen Neuanfang zu machen, auch im Hinblick darauf, dass über viele Jahre Webseiten auf die Darstellung (und Funktion) im Internet Explorer optimiert wurden. Aber ich rechne es MS verdammt hoch an, dass sie diesen Weg gehen und respektieren, dass das WWW eben nicht aus proprietären Standards besteht, sondern aus offiziellen.

In diesem Sinne: Bravo, MS!

Übrigens: die Aktion „Besserweb“ gibt’s auch auf Twitter.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. @Nils: Hey, erstmal herzlich willkommen :-)

    Du hast recht, wenn die User MS unterstützen und MS ihr Ding durchzieht, dann würde ich mich auch freuen. Wir leben in einer Zeit der neuen Konzepte, und OpenSource-Software und Webstandards gehören zweifellos dazu. Das eine muss das andere ja auch nicht ausschließen. Denn mit Support und Systemintegration kann man sich immer noch doll und dämlich verdienen ;-)

  2. Microsoft scheint es nun ernst zu meinen mit der Optimierung ihrer Programme. Na hoffentlich lassen sich die User nach so langer Zeit der Einengung auf das Angebot ein und helfen fleißig mit Fehlerquellen zu suchen. Dennoch empfinde ich es insgesamt als positiv, dass Microsoft diesen Schritt geht und sich an OpenSource-Firmen orientiert. Nebenbei wird momentan im Hause MS die Werbetrommel extrem gedreht. Teilweise erinnerten mich Kampagnen schon etwas an die Apfel-Firma…

  3. @nastorseriessix + Luigi: Na, wir hoffen mal das Beste. MS hat schon eine extreme 180°-Wende gemacht in den letzten 2 Jahren, was ihre Firmenpolitik angeht. Sie haben ein OpenSource-Labor, unterstützen auch alternative Browser per Plugin-Schnittstelle und haben z.B. die Kompatibilität des FF mit Windows aktiv unterstützt. Vor einigen Jahren hätte ich denen das vielleicht auch nicht geglaubt, mittlerweile schon. Denn sie merken langsam, wo der Wind herweht und dass viele Nutzer einfach die Nase voll haben von proprietären Standards.

  4. Positiv denke hilf bei Microsoft aber nur bedingt… :P

  5. Das ich das noch erleben darf…

    @ nastorseriessix: think positiv!

  6. Bleibt abzuwarten ob sich Microsoft daran auch auf lange Sicht immer schön halten wird, oder das mal wieder nur ein Teil von einer Image Kampange ist. Davon hat Microsoft ja nun schon so einige verbraucht und meistens immer so am Ziel vorbeigeschossen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.