Meus ist tot

Wie ich ja in einem früheren Artikel angedeutet hatte, ging es meiner bzw. der Katze meiner Mutter nicht gut: sie hatte ein Sarkom am Ellenbogen, also Krebs. Nun hat sie seit vorletzten Donnerstag nichts mehr gefressen, ist nicht mehr auf’s Katzenklo gegangen und hatte sich nur noch unter dem Heizkörper versteckt, sodass meine Mum während meines Urlaubes Meus beim Tierarzt hat einschläfern lassen. Keine Chance mehr.

Meus wird eingeäschert (meine Mum hat keinen Garten – und da kann man auch heutzutage immer noch Kleintiere verbuddeln, ohne rechtliche Folgen befürchten zu müssen) und die Asche wird in einem Gemeinschaftsgrab ausgestreut. „Damit Meus bei den anderen Katzen ist“, wie meine Mum sagte. Daniela von Aaron Tierbestattung kümmerte sich liebevoll um alle Formalitäten und den Tiertransport und auch den „letzten Weg“.

Ich habe davon erfahren, als ich mich bei der Mudder aus dem Urlaub zurückgemeldet hatte. Sie wollte mir das während des Urlaubes nicht mitteilen, was ich ihr sehr zugute halte, denn dann wäre sicher der Urlaub gelaufen gewesen. Was bleibt, ist Trauer und die Erinnerung an eine sehr liebe Katze, die mich 10 Jahre meines Lebens begleitet hat und natürlich auch meine Mum und viele meiner Freunde.

Das liebe Meus

Tier- und Katzenfreunde kennen sicher die „Regenbogenbrücke“. Alle anderen können sie sich gerne durchlesen…

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land
mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein…

(via Christel Wysocki)

Schlaf‘ gut, Meus. Du fehlst.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
9 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Melli

Einen hab ich noch, diesmal kostenlos, aber ein bissel mehr Klickibunti-Gedöns, mit Forum, falls Du Dich mit anderen Trauernden austauschen möchtest. Wirkte auch irgendwie liebevoll gemacht… deshalb stell ich ihn auch mal hier noch hin, auch wenn ich, so wie ich Deinen Geschmack einschätze, nicht denke, dass Du Dich für ihn entscheiden wirst. http://www.quitschie.de (Keine Sorge, so grellbunt, wie der Name es vermuten lässt, ist es gar nicht!)
LG nochmal,
Melli

Melli

Hi Martin,

ich hab grad mal ne Runde gegooglet – und so mit das Brauchbarste, was ich da bisher gefunden habe, war: http://www.katzenhimmel.eu – das kostet zwar Geld, ist allerdings werbefrei, die Aufmachung ist ganz schön und relativ stilvoll, so von den Gräbern her, die ich bisher gesehen habe – und er scheint ein bissel ruhiger zu sein. Du kannst Fotos hochladen, hast ein Kondolenzbuch, kannst einen Nachruf gestalten… das klang für mich schön. Kostet wohl einmalig 10 Euro, läuft dann 2 Jahre und danach dann wohl nochmal 5 Euro, um für weitere 2 Jahre zu verlängern.

Es gibt dann noch http://www.tierhimmel.org , kostet auch was, die Aufmachung ist nicht ganz so geschmackvoll eingerichtet, da mehr Verweise zu anderen Tierseiten und weniger „Auswahlmöglichkeiten“ – da kommt allerdings das Geld einer Katzenschutzorganisation zu Gute.

Sonst hab ich so jetzt nichts brauchbares gefunden.

Und wenn Du ihr hier eine Seite einrichtest, so eine feste, wo dann trotzdem wir Freunde eine Nachricht für sie hinterlassen können? Aber da würde wahrscheinlich die Gesellschaft der anderen Katzen fehlen, oder?

LG,
Melli

Trixi

Gemeinschaftskatzenfriedhof klingt gut, aber Internet-Tierfriedhöfe kenn ich leider nicht.

Trixi

Hi Martin,
ist ein ganz blödes Gefühl, wenn man sich daran gewöhnen muß, ohne das Tier, das einen jahrelang umgeben hat, zu sein.

Ich hab damals die Asche meiner Hündin, mit der ich immer an bestimmten Plätzen war zum spazierengehen, in einen See gegeben. Fand das den besten Platz, weil ich dort mit ihr immer war und es ihr dort gefallen hat.
Heute komm ich noch ab und zu dort vorbei und „besuche“ sie. Ist schön dort.

Ihr könnt die Asche eurer Katze auch evtl. im Garten oder an einen anderen Ort bringen, das ist auch erlaubt. Oder war mit „virtuell“ was anderes gemeint?

plerzelwupp

Oh Jesses – die armen „Angehörigen“. Ich weiß wie es ist, wenn ein Haustier verstirbt – das hab ich selbst schon ein paar mal miterlebt. Am schlimmsten war es, als Hansi (mein Wellensittich) starb. Mit leerem Käfig und tränenüberströmt bin ich vom Tierarzt nach Hause gelaufen. Dann unser Hund, der lange lebte und jedem an’s Herz gewachsen ist.

Nun haben wir keine Haustiere mehr. D.h. „fast“. Denn momentan halten sich zwei Katzen bei uns auf, von denen man mittlerweile behaupten kann, sie seien uns zugelaufen.

Ich kann also gut mitfühlen und drücke allen Angehörigen nochmals mein Beileid aus.

Trixi

Auch von mir mein Beileid. Ist ganz shayse sowas.
Kenn das auch, hatte mal eine Hündin und seit 2 Jahren hab ich 2 Katzen, mag da auch gar nicht daran denken, daß die wohl sehr wahrscheinlich vor mir sterben werden.

Kopf hoch!
LG

Melli

Oh Mann, das tut mir leid – für Dich, Deine Mum und alle, die sie sonst noch kannten und lieb hatten oder mochten. Wenn ich etwas tun kann, es gut täte, nochmal zu telefonieren oder so, meld Dich doch einfach! Bin jetzt noch ca. ne Stunde wach, kannst aber natürlich auch später anrufen. Und ja, sie war echt ne tolle, liebe Katze, an die sogar ich viele tolle Erinnerungen habe – und das mit der Regenbogenbrücke, das kenn ich… *seufz*
Viel Kraft Dir!
LG,
Melli