Mein alter Stundenplan von 1985

Bis 2000 gab es noch den Radiosender SWF 3, den Vorgänger von SWR 3. Und da ich schon seit 1975, als die Jungs an den Start gegangen sind und ich 6 Jahre alt war, mithöre, hatte ich mir als absoluter Fan im Alter von gerade mal 16 Jahren den SWF 3-Stundenplan zuschicken lassen (wahrscheinlich mit 85 Pf. Rückporto). Schon cool, was man damals für Fächer hatte und welche Lehrer. Ich hatte mir ja sogar die Mühe gemacht, das alles fein säuberlich mit der Schreibmaschine (!) auszufüllen und meinen Senf rechts im Sendeplan einzutragen.

Legenden wie Elke Heidenreich (die ihr Fernsehformat „Lesen!“ glorreich einstellen musste), Elmar Hörig oder Frank Laufenberg (der ist seit vielen Jahren bei SWR 1 absoluter Musikexperte) und noch viel andere begannen dort ihre Karriere.

So, und nun schaut Euch doch mal an, wie meine Schultage anno 1985 gestaltet waren.

swf3-plan

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
12 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Martin

Ja, mir war das auch unheimlich damals. Man hatte sich ja über Jahrzehnte an die Sendungen, die Moderatoren und das Gesamtformat gewöhnt. Und jetzt sollte alles anders werden.

Aber wir haben’s überlebt, auch wenn an den alten SWF 3 so schnell nichts rankommt.

Martin

Ui, was für ein schöner Stundenplan 🙂
Ich kann mich noch daran erinnern, als aus SWF3 plötzlich SWR3 werden sollte bzw dann auch wurde. Ich hatte richtig Angst das sich alles ändern würde =:-0 Elke Heidenreich, Elmar Hörig und Frank Laufenberg… mit diesen Namen bin ich groß geworden 🙂

Verena

ne, 1992. 😉 bin im November geboren worden.
Chemielaborant? Uarh.. Chemie…

juliaL49

Ist Elmi nicht auch bei SWR3 rausgeflogen, weil er einen Schwulen-/Judenwitz zu viel gemacht hat? Oder über einen Politikersohn oder irgend sowas? Danach war er eine Zeitlang bei Rockland (als die noch gut waren).

Außerdem: die Fusion von SWF und SDR muss früher gewesen sein, denn 2000 wohnte ich gar nicht mehr im Ländle.

Martin

@Julia: Hast recht, der „Start in’s Wildall“ war 1998, ich habe eben nochmal recherchiert. Dass das schon so lange her ist… Elmi hatte übrigens für die „Rosa Wochen bei der Bahn“ geworben, bei der Schwule günstiger fahren können 😉 Da ist Gerold Hug dann der A… geplatzt (als ob er nicht gewusst hätte, wie Elmi so drauf ist).

Martin

Na, den Elmi Hörig kennst Du bestimmt noch: „Bube, Dame, Hörig“ auf Sat.1. Damals hatte er noch die junge Barbara Schöneberger als Assistentin. Hatte sich dann völlig unbeliebt gemacht (wie man’s nimmt), als er eine junge Abiturientin in der Sendung als „Ische“ bezeichnet hat 😀

Ecki

Elke heidenreich ist die einzige die mir noch was sagt. Die anderen sind mir völlig unbekannt 🙂

Martin

@Aquii: Obwohl Reli sehr entspannend war: man konnte mal abschalten, der Lernstoff war easy. Besonders nach Mathe die reinste Erholung.

P.S.: Wo ist Dein Gravatar? Vom Netz verschluckt worden?

@Nila: na, so sahen die damals eben aus: langhaarige Bombenleger allesamt 🙂 Aber Mussik machen, das konnten se 😉

@Verena: dann bist Du 1991 eingeschult worden, da hatte ich gerade meine Ausbildung fertig und durfte mich „Staatl. geprüfter Chemielaborant IHK“ nennen. Kinners, wat die Zeit vergeht…

@Julia: dass orange auch heute wieder angesagt ist, dafür sorgen wir 2 schon, hm? 🙂

Aquii

Oh, zwei Wochenstunden Relgion, da bin ich ja froh, das ich im Norden mit 0 Wochenstunden zur Schule gegangen bin. Geschichte fand ich ein wenig schwach vertreten. Erdkunde gar nicht…..

Nila

Loooool, ich lieg gleich flach. 😀 Am besten finde ich die Fotos von den Herrschaften auf dem Plan. *grins* Übrigends ich war zu der Zeit gerade 12.

Verena

den Stundenplan als solchen find ich ja schon witzig… ^^
1985 bin ich geboren worden.

juliaL49

Na immerhin hält die Elke die Frauenfront aufrecht 🙂 Hübsches Design – dass in den 80ern immer noch orange angesagt war, tsts.