KÜCHE 08. Eine Dokusoap in unendlich vielen Teilen

Teil 1: Wie alles begann

Vor vielen, vielen Jahren, irgendwann an der Schwelle zum neuen Jahrtausend, hatte ich eine Küche. Sie war weiß, mit einer granitfarbigen Arbeitsplatte, das Ganze nicht schön, aber zweckmäßig. Und wenn’s einem nicht gefiel, konnte man die Tür ganz einfach zumachen. Ja, man kochte gut in dieser Küche, aber eine Augenweide war sie sicher nicht.

Die Jahre vergingen, die Küche überlebte den ein oder anderen Umzug, bis sie irgendwann im Grauen Loft angekommen war, der jetzigen Wohnung des Schreiberlings. Da das Graue Loft aber über ein riesiges, 60 qm großes Wohnzimmer verfügt, sieht eine doofe, alte, weiße Küche einfach mies aus, wie sie so in die Ecke des feudalen Wohnzimmers geklatscht war.

Aber das Loftmasterlein hatte einen Plan: Irgendwann sollte hier mal eine richtig schöne Küche stehen, mit Theke und ganz viel Platz und toll und überhaupt. Wo man am Tresen mal eben beim virtuellen Barkeeper nach Feierabend trenchcoattragend einen Bourbon bestellen kann und so richtig melancholisch genial auf dem Hocker sitzen kann wie einst Humphrey Bogart in ‚Casablanca‘. Aber auch im richtig großen Stil Nahrung zubereiten kann, ohne sich dauernd auf die Füße zu treten. Und natürlich ein Schmuckstück für das Loft.

Wenngleich der Plan reifte, fehlte doch die Motivation. Bis mein Jürgenchef seine bisherige IKEAküche loswerden wollte. Ab da wurde alles anders.

Nach diversen Anläufen holten P. und ich das demontierte Schmuckstück, das sage und schreibe 0,- € kostete, ab und stellten es in das Graue Loft. Halt so schmucklos, einfach mal hingestellt. Die Aufbauarbeiten würden später folgen.

→ Doch dazu bald mehr in Teil 2 der Dokusoap.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Sybilla

Und damit begann die „Neverending-Story“ :-P