KIRA in da house

Not in my house, aber bei meiner lieben Freundin und ihren beiden Kindern. Und das kam so:

Aus unerfindlichen Gründen traf Yvonne eine alte Kollegin, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte und die ganz zufällig bei der Katzenhilfe Neuwied arbeitet und hat – natürlich totaaal unverbindlich – mal einen Termin ausgemacht, um Katzis zu gucken. Wir also den beiden Kiddies gesagt „wir fahren mal in den McDonalds“. Hä hä! Im Kofferraum war schon der Katzenkorb verstaut und wir fuhren also in den Landratsgarten nach Neuwied; die Freude war groß, denn die Beiden ahnten, dass da sicher kein Mäckes ist, sondern wussten, dass dies das Haus der Katzenhilfe ist.

Also haben wir uns in dem alten Gemäuer umgeschaut und hatten sofort ein paar Tierchen in die engere Wahl gezogen:

  • Leo, der Opa: rothaarig, total gemütlich, aber leider schon 10-12 Jahre alt und er schmiss das Fell nur so ab. Mich wundert, dass die Katze überhaupt noch Fell am Leib hat ;-) Das K.O.-Kriterium war einfach, die Kinder und uns nicht allzu bald mit dem Tod zu konfrontieren. Denn der Herr ist schon recht alt, leider.
  • Kimmie, die Dürre: ein Schwanz dünn wie ein Bleistift, der Leib dürr, aber die Katze war total lieb. Doch irgendwie ist der Funke nicht 100%ig übergesprungen. Irgendwas hat gefehlt…
  • Die Mutantenkatze: ihr Schwanz war verkümmert, und sie hatte ein recht energisches Spielverhalten an den Tag gelegt. 3-farbig, aber Michelle hatte Angst vor ihr. Weil sie so ruppig spielte und man evtl. nicht unterscheiden konnte, was Spiel war und was Ernst. Man stelle sich das mal mit 2 Kindern vor…
  • Die Schildpatt-Damen: 2 Multicolor-Damen, hauptsächlich braun mit bunten Sprenkeln. Leider nur im Doppelpack erhältlich – in unserem Fall ein K.O.-Kriterium. Doch toll waren die Beiden, aber hallo!

…und plötzlich kam die „Katze ohne Namen“ in’s Spiel – 4 Monate alt, ruhig und schmusig, klein und anhänglich. Michelles Augen weiteten sich zu einem saftigen Steak, als sie die Kleine sah, und da wussten wir: „das isse“! Also alle Formalitäten erledigt (TIPP: die Neuwieder Katzenhilfe verlangt nur 65,-  pro Katze; incl. Impfung und Co. Das ist echt preiswert!). Dann ab in’s Körbchen und was soll ich sagen: die Kleine hat während der Fahrt geschnurrt und es sich gemütlich gemacht. Und als wir aus dem „Fressnapf“ zurückkamen (um die Grundversorgung sicher zu stellen), haben sich die Kinder auch einen tollen Namen für die Süße ausgedacht: KIRA.

Der erste Schreck kam heute morgen, als Kira nicht mehr auffindbar war – das Tierchen hatte sich im Unterschrank von Yvonnes Aquarium (!) versteckt! Puh. Und wir durchforsteten stundenlang das Haus… Oh weia!

Kira

Tadaa – das ist sie nun, die liebe Kira. Total geduldig, schmerzunempfindlich :-D und super-schmusig. Zwar noch ein wenig schüchtern, aber das ist sicher nur eine Frage von Tagen, bis sie ganz selbstverständlich bei Yvonne im Haus herumtollt. Das Katzenklo kennt sie jetzt und benutzt es, das Fressen ist auch geortet und am Freitag bringe ich ihr noch den Kratzbaum von meiner lieben verstorbenen Meus vorbei.

Kira in der Tasse

Freuen wir uns auf ein schönes Katzenleben :-) Und hoffen, dass der Kopf wieder aus der Tasse herauskommt.

Juchu!

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
20 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Yvonne

Dank des Artikels wissen wir jetzt genau, wann sie zu uns kam. 10 Jahre sind es nun her und Kira ist noch sturer und eigensinniger geworden, lach. Ihr bevorzugter Platz ist auf dem Kratzbaum am Fenster. Raus geht sie nur noch selten und wenn, dann nur, wenn es draußen warm und sonnig ist.

Yvonne

Auch als Fellträger scheint man zu frieren
http://drop.io/yvonnehaase/asset/gr-en-nderung-2009-11-17-003-jpg

Yvonne

Sie hat nix schlimmes gefressen!! Sie mag ihr Futter!!
Oder ob sie kurzsichtig ist und eine Brille braucht? Ich mein ja nur, wegen dem Silberblick und so …
Oder aber sie drückte nur ihr Mißfallen aus -fg-.

Und im Übrigen ist sie derzeit wieder DEINE Katze. Sie schmeißt hier alles runter. Mein armer Bilderrahmen, aber er hat den Terroranschlag überlebt, wenn auch schwerst verletzt.

Yvonne

Eine interessierte Leserin dieses Magazins!?
http://drop.io/yvonnehaase/asset/gr-en-nderung-imgp2398-jpg-2

Aber was will sie uns mit diesem Blick nur sagen??
http://drop.io/yvonnehaase/asset/gr-en-nderung-imgp2396-jpg

Melli

Oh, den Aquariumsbewohnern wünsch ich ein weiterhin gutes Leben und dass sie nicht als praktischer Pausensnack enden…
Und ich glaub, Katzen brauchen oft so ein paar Mal, bis sie das mit dem Telefon verstanden haben, aber dann freuen sie sich laut meiner Erfahung um so mehr, ne vertraute Stimme zu hören. Hab schon viele Katzen ins Telefon schnurren hören…

Melli

@Yvonne und Martin:

Schön, das mit dem Kratzbaum und der jetzt hoffentlich geschonteren Wohnungseinrichtung!
Und toll, dass Leo, der Opa jetzt auch ein hoffentlich gutes, neues Zuhause gefunden hat…
LG von ner heut gesundheitlich etwas angeschlagenen Melli

Spielkind

mhm, das ist ja ne ganze Süsse. Na dann warte ich mal auf viele Katzenbilder zum dahin schmelzen ;-)

Verena

oh süße Katze. :) Scheint sich ja schon eingelebt zu haben. ;)

DarkVamp

Eva is in the house @ 18.09.2009
We will see ;-)

Yvonne

Leo, der Opa ist übrigens vermittelt und sie haben einen wunderschönen Schildplatt Neuzugang … :-)
Kratzbaum ist akzeptiert und auch schon ausgiebigst benutzt worden. Meine Whgseinrichtung freuts

Yvonne

@ Chikatze: Aschenbecher steht rum, aber da kommt keiner an die Asche oder die Stummel :-) Den muß man nämlich aufdrehen.

@ Melli: Was ich bin ich froh, wenn der Kratzbaum hier ist. Nicht nur die Palme, sondern auch der Teppich wird auf ewig dankbar sein :-) Gestern Abend hat sie übrigens das Aquarium für sich entdeckt, also das komische Teil über dem Schrank in dem sie immer hockt. Da schwimmen so lustige Dinge drin rum, bei denen es sich garantiert lohnen wird den Angelschein zu machen … :-)
Übrigens, Martin am Telefon kommt ihr noch etwas komisch vor, aber daran wird sie sich mit der Zeit gewöhnen und morgen sieht sie ja ihren „Entdecker“ wieder – grins.

Chikatze

@yvonne gut so!!! ;) und keine aschenbecher rumstehen lassen, gelle?! :)

Yvonne

@ Chikatze: lach, mach Dir da mal keine Gedanken. Die Balkontür befindet sich direkt hinter der Couch und somit sind die Kinder dem direkten Qualm nicht ausgesetzt, die Katze übrigens auch nicht.

Chikatze

schön, daß ihr einer katze helft! :)
aber martin, eine bitte: bitte nicht in den räumen rauchen, wo die katze sich aufhält. also echt. das find ich ja schlimmer als in gegenwart von kindern. oder zumindest gleich. beide können sich nicht wehren. und lungenkrebs bei katzen ist nicht so dolle, glaub ich.

DarkVamp

Das Tassenbild bekommt den „made my day award“(tm)

Melli

*grins*
Dann willkommen Kira, jetzt wohl nicht mehr „Katze ohne Namen“, viel Freude Euch allen mit ihr! Und gute Erholung an Frau Yuccapalme, wenn denn ihr Kollege, der Herr Kratz von Baum eingetroffen ist in seiner neuen Residenz!

Yvonne

Die „Katze ohne Namen“ kam ins Spiel, weil ein gewisser Herr, den wir alle kennen, darauf aufmerksam machte und sie sich dann auch gleich in unser aller Herzen schmuste :-)
Wenn sie, so wie eben, aus meinem Becherchen die Milch trinkt (siehe Bild) ist es SEINE Katze, wenn sie lieb und schmusig ist, ist es MEINE Katze – lach.

Meine Yuccapalme freut sich übrigens schon auf den Kratzbaum, es würde sie doch sehr entlasten.