Jetzt wird’s ernst in Deutschland!

Alarmierend und erschreckend – bitte befasst Euch mal kurz mit Euren künftigen Bügerrechten als Einwohner der Bundesrepublik Deutschland:

Cashy hat das perfekt zusammengefasst

Und nun..? Aufstehen und den Mund aufmachen! Petition unterzeichnen! Jetzt!

Denn nur die zufälligen Surfer, die auf solche „Angebote“ stoßen, werden kriminalisiert und mitgeloggt (!). Die Urheber – Kinderschänder –  lachen sich tot über solche Maßnahmen! Denn die tauschen KiPos über p2p-Netzwerke und sogar per Post! Diese KiPo-Sperre ist nur ein Popanz, um ein Zensursystem durchzudrücken!

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Tolle Sache das mit der Petition, wird kaum was bringen.

    Der richtige Weg wäre, das ganze mit Anwalt und Co. zu bearbeiten, nicht irgendwelche Petitionen auf irgendwelchen Seiten unterschreiben und dann darauf warten das sich irgendwas mal tut.

  2. Irgendeinen Weg muss man in einem Rechtsstaat gehen – die Petition ist eine Möglichkeit. Alternativ zum Bundesverfassungsgericht, aber Einzelpersonen können das sicher nicht per Anwalt klären. Das kostet ja Unsummen! Man kann sich nur an eine Klage dranhängen, und das würde ich auch tun, wenn ich wüsste, ob schon jemand geklagt hat.

  3. Dann sammelt man halt erst mal die Petition, aber gibt diese dann nicht nur einfach wo ab oder so, sondern sammelt dann noch Geld über einen Anwalt/Notar der die Petition dementsprechend vertritt vor Gericht oder sonst wo. ;)

    Am besten das ganze gleich so aufziehen, das man im Anschluss Klage einreicht wenn in Zeitraum X nichts passiert dazu. Alles andere ist nur heisse Luft und Zeitverschwendung. :|

    Weil wenn die Politiker was verzapfen dann geht das immer sehr schnell durch, im Gegenzug dazu dauert es immer extrem lange das wieder dann grade zu biegen oder abzuschaffen. :(

  4. Naja, das Wort Rechtsstaat würde ich nicht mehr bedingungslos unterschreiben, dafür kommen mir bestimmte Gruppen einfach zu gut weg, bei Dingen die sie angestellt haben (1 Lidl Skandal z.B.) Da ja jetzt wieder Wahl ist, sollten mal einige auf die Wahlveranstaltungen gehen und den Kandidaten mal direkt vor vielen Leuten fragen, was sie denn gegen die zunehmende Zensur- und Überwachungspraktiken zu tun gedenken. Denke das dort stammelnde Antworten kommen werden und das ganze in einem immer schnellerem Tempo weitergehen wird.

  5. Vor lauter Sicherheitsbeamten kommt man dann noch nicht mal so weit…

  6. Bei Uns ist es nicht anders!
    Aber als Kleiner hast keine Chance.
    Keiner hört Dich, ein Jammer ist das,
    und sehr bedenklich!
    LG aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.