Jetzt werden Bewerbungen geschrieben

Nachdem ich hier ja schon die ultimative Hiobsbotschaft verkündet habe, weil ich einfach nur noch sauer und traurig war, muss ich jetzt Bewerbungsmappen und Anschreiben fertig machen und auf die Reise schicken. Herrje, was kotzt mich das an!

Das Problem ist, dass mein Berufsleben (leider) nicht immer geradlinig verlaufen ist*). So weiß ich eigentlich gar nicht mehr, was ich noch bin. Ich denke, ich bin durch die letzten 4 Jahre wieder eher ein Laborant geworden, aber auch Werkstoffprüfer und habe – Jürgen kann das sicher bestätigen – reichlich Erfahrung in der Feuerfestkeramik gesammelt. Daher werde ich mich verstärkt in dieser Branche bewerben. Und ich hab’s ja insofern gut, dass der Westerwald, von dem ich einen Katzensprung entfernt wohne, das Zentrum der deutschen „Keramik- und Feuerfest-Szene“ ist. Wäre ich Textillaborant, dann müsste ich schon Richtung Niederrhein,  Schwäbische Alb oder Bayern Ausschau halten.

Und zum Glück ist mein Kollege Stefan mit einer privaten Arbeitsvermittlerin liiert, die Zugriff auf Jobangebote hat, die oft nicht bei der Arbeitsagentur oder sonstwo zu finden sind. Morgen schicke ich auf jeden Fall schon mal eine Bewerbung an einen Waschmittel- und Kosmetikhersteller, der in Westerburg im Westerwald Reinigungs- und Pflegeprodukte herstellt und entwickelt. Da wäre eine Laborantenstelle im Bereich Rezepturentwicklung frei, sagt man. Genau mein Ding. Rezepturen entwickeln macht nämlich Spaß :-)


*) Chemielaborant, Bereich Textilhilfsmittel → QM-Mitarbeiter, Systemadministrator Novell-NetWare → Supporter für Warenwirtschaftssoftware → Produktmanager und Einkaufsleiter im Bereich chem.-techn. Spezialprodukte → Werkstoffprüfer Keramik (Labor)

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
6 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
andrea2007

Lieber Martin, da bin ich schon zum versprochenen Gegenbesuch:-) Ich drücke Dir auch die Daumen, dass Du bald einen Job findest, der Dir gefällt und Spass macht!
Ich glaube ganz sicher, gerade in den heutigen Zeiten werden eher praktisch veranlagte und FLEXIBEL einsetzbare Leute gesucht, somit wird jeder Personalchef Deine Bewerbung ganz nach oben legen und Deine verschiedenen Erfahrungen als absolutes Plus einstufen!!! Und ausserdem ist Dein Bewerbungsspektrum von vornherein viel grösser! Viel Erfolg und viele Grüsse aus der Schweiz. Andrea

Verena

wie ich sehe, hast du schon viele Berufe gemacht.
Ich habe mit meinen 23 Jahren leider noch keinen einzigen Beruf ausgeübt. Mein Lebenslauf ist nicht so gradlinig, wie der anderer jungen Menschen. Ich habe die Sorge, dass ich aufgrund der vielen unterschiedlichen Bereiche, die ich auf meinem Berufskolleg eingeschlagen habe und auch wegen Sachen, die davor waren, keine Chance auf einen Ausbildungsplatz bekomme. (ich will jetzt nicht – mehr – zu viel darüber in der Öffentlichkeit schreiben ;) )

aber ich drück dir die Daumen. :)

Aquii

Drücke dir auf jeden Jall die Daumen, das es schnell klappt mit einem neuen Job und dir die vielen und nervigen Vorstellungsgespräche oft erspart bleiben.

Moni

Ich drück dir die Daumen, dass du schnell wieder Anschluss findest, wird schon :) Ein nicht gerade geradliniger Berufsweg hat auch positive Seiten, wie zb. umfangreiches Wissen.

Ich hab demnächst auch die ersten Vorstellungsgespräche…