Jean-Louis Picard vs. Amarok

Nachdem Amarok die Ordnerstruktur meiner liebevoll sortierten Musiksammlung gründlich zerschreddert hat, musste ich mir Gedanken machen, wie ich das Ganze wieder in den Griff kriege. Alle des Tagging mächtigen Tools wie Foobar, MP3Tag, MediaMonkey und was-weiß-ich-noch sind natürlich zu doof, meine Lieder sauber mit Albumtitel und den restlichen Informationen zu versehen – seufz! Denn: freedb ist tot, freedb2 eine Totgeburt und der Rest ist nicht zu gebrauchen.

Aber! Es gibt ja Musicbrainz, die freie Datenbank, die „Audio-Fingerprints“ von den Liedern, die so auf der Platte ‚rumgeistern, erstellen kann. Anhand der Liedlänge und einiger rudimentärer Daten aus den ID3-Tags kann diese geniale Datenbank, die anscheinend Alien-Technologie verwendet, Album, Künstler und Lied ermitteln – fröhliches Taggen ist angesagt!

Und damit das nett über die Bühne geht, gibt es auf denen ihrer Seite ‚Picard‘, ein plattformunabhängiges, in Python geschriebenes Programm, das einem die Drecksarbeit abnimmt.

Und so taggt und taggt es – vermutlich noch einige Stunden – aber das ist mir auch wurscht, denn es scheint seinen Job gut zu erledigen. Alles was es nicht kennt, sortiert es in einen separaten Ordner, und man kann es nachtaggen.

So, und nun einen angenehmen Täg…äh…Tag ;-)

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Marty

Das gibt’s für fast alle BS, da es auf Python basiert und plattform-unabhängig ist. Ich persönlich habe es in der Win-Variante benutzt.

DarkVamp

Ist das nun ein Linux Tool ? Ich bin verwirrt !