Flying Toasters – Back To The 90s Bildschirm schonen wie anno dazumal

Habt Ihr in den 90ern schon einen PC gehabt? Wenn ja, dann stehen die Chancen gut, dass Ihr die grandiose Bildschirmschoner-Kollektion „After Dark“ noch kennt. Da gab es ein realistisches Aquarium, die fliegenden Toaster und noch viel mehr, was Windows einfach nicht bot. Nach einer einstellbaren Zeit fing der Bildschirmschoner an, den Bildschirm zu schonen, sprich: vor dem Einbrennen zu bewahren. Dies trat auf, wenn der Elektronenstrahl das immer gleiche Bild in die Fluoreszenzschicht des Röhrenbildschirms einbrannte. Und glaubt mir, ich habe damals Monitore gesehen, auf denen man auch im ausgeschalteten Zustand noch alles lesen konnte!

Die „Flying Toasters“ sind sowas Kultiges aus den 90ern. Niedliche Toaster mit Flügeln und Toastscheiben, die über den Bildschirm flattern. Hübsch und unterhaltsam.

Die „Flying Toasters“ könnt Ihr Euch auch auf Eurem Windows-Rechner installieren. Die ehemals kostenpflichtige Bildschirmschoner-Sammlung gibt es mittlerweile kostenlos (warum auch immer, ich will es gar nicht so genau wissen), z.B. bei CNet oder screensaversplanet.

Bildschirmschoner herunterladen

Hier klicken, um die „Flying Toasters“ als ZIP-Datei herunterzuladen. Keine Angst, es ist kein Virus im Paket enthalten – Euer Browser würde Euch auch anderenfalls warnen. Die in der ZIP-Datei enthaltene Datei irgendwohin auf Eure Festplatte ziehen.

„Flying Toasters“ installieren

Öffnet den Ordner, in den Ihr die Datei After Dark Flying Toasters.SCR kopiert habt und klickt mit der rechten Maustaste darauf. Jetzt wählt Ihr „Installieren“ aus dem Kontextmenü.

Konfigurieren des Bildschirmschoners

Mit dem Befehl control desk.cpl,,1 kommt Ihr in die Rubrik der Systemsteuerung, wo Ihr die „Flying Toasters“ fest einstellen und die Wartezeit festlegen könnt, an dem sie sich zeigen und den Bildschirm schonen.

Und das war es auch schon. Ab sofort habt Ihr den wahrscheinlich coolsten Retro-Bildschirmschoner in Eurem Bekanntenkreis!

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden