Euer eigener Musikvideo-Sender: PUTPAT

Was für ein Name – putpat – aber die Macher schreiben Folgendes dazu:

Ganz ehrlich? Putpat sind ein paar Buchstaben, aus denen wir ein Wort gebastelt haben. Es ist leicht auszusprechen (nämlich so, wie man es schreibt) und macht bei der Eingabe in den Browser nicht zuviel Arbeit.

Putpat-LogoAha, wissen wir erstmal bescheid. Aber was ist das denn wirklich? Einfache Antwort: Dein eigener Musikfernsehsender! Dein eigenes MTV, VIVA, aber ohne Klingeltonwerbung oder untertitelte Doku-Soaps á là „Date my whatever“. Also Musikfernsehen, wie wir es schon immer gewünscht haben, allerdings ohne den Nerv-Faktor und nur mit Musik, die man wirklich hören will. So eine Art last.fm mit Videos. Und Hintergrundinfos zum Künstler. Und dem wohl geilsten Rating-Mechanismus wo gibt.

Denn man kann per Schieberegler (!) bestimmen, wie gut oder schlecht man einen Künstler findet und bekommt dann auch – je nach Bedarf – nur homöopathische Dosen von dessen Musikvideos präsentiert. Oder eben die volle Dosis, wenn man den Regler auf Anschlag stellt. Das nennt sich „Veequalizer“.

Natürlich kommt es noch besser. Denn man kann nach erfolgreicher Anmeldung nicht nur die Künstler eingeben, die man besonders gerne mag, sondern auch das eigene last.fm-Profil angeben. Dann weiß Putpat ganz genau, was es Dir zeigen soll und was nicht. Und wenn Du ein Video grottenschlecht findest, dann verbannst Du es einfach, wie bei last.fm auch. Zusammen mit den Einstellmöglichkeiten, die Dir geboten werden, dem überaus freundlichen Umgangston und natürlich der Qualität der Videos eine runde Sache. Ist übrigens zu 100% kostenlos und wird über kurze Werbeeinblendungen finanziert, von denen ich aber noch keine einzige gesehen habe…

Startseite von Putpat

Also, auf zu Eurem eigenen Musikvideo-Sender! Aber obacht:

Putpat befindet sich momentan noch in der Beta-Phase – das heißt, dass Ihr Euch bewerben müsst, um daran teil zu nehmen. Ist aber ganz einfach, auf der Startseite wird’s erklärt. Und ich habe meine „Willkommen“-Mail bereits nach einem Tag bekommen!

Klicke HIER, um Dich zu bewerben

[Tipp via Cashy]

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.