EKST-Erklärung fertig. Endlich.

Nachdem ich bei diesem lästigen Vorhaben erfolgreich meine Aufschieberitis habe walten lassen, musste es dann doch endlich mal sein, da morgen Annahmeschluss ist und ich keinen Bock auf Zwangsmaßnahmen, Beugehaft und Gefängnis habe. Also, die EkSt-Erklärung für 07 ist gemacht und wurde erfolgreich an das Finanzamt übermittelt.

Ehrlich gesagt, habe ich ja immer ein bißchen Angst vor der ELSTER-Software. Die sieht so richtig retromäßig aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren und ist nicht von dieser Welt. Mault über Plausibilitätsfehler, lässt sich gruftig bedienen und übermittelt dann – wenn man Glück hat – die Daten an das Finanzamt. In meinem Fall per Zertifikat, sodass kein Ausdruck mehr persönlich überbracht werden muss. Ich habe dieses Zertifikat letztes Jahr beantragt, und der Prozess, es zu erhalten, ist komplizierter als Atombomben zu entschärfen. Aber das macht man zum Glück nur einmal, dann hat man diese Datei mit dem Zertifikat und kann sie immer wieder nutzen.

Aber ich sehe auch nicht ein, mir irgendeine Software zu kaufen, die das vielleicht besser macht. Kann man zwar wiederum von der Steuer absetzen, aber egal, die Original-ELSTER tut’s auch. Ich will’s jedes Jahr einfach nur erledigt haben, mehr nicht.

Übrigens ist – entgegen allen Gerüchten – kein „Bundestrojaner“ in der ELSTER enthalten 🙂

So, dann harren wir mal der Dinge. Wenn das Berechnungsmodul nicht lügt, dann bekomme ich eine fette Nachzahlung. Aber ich bin erstmal happy, dass ich es tatsächlich geschafft habe, diese doofe Sache hinter mich zu bringen. Eine Sorge weniger, juchu!

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Jürgen

Hi Schuppi,

hoffentlich hat das Programm nicht mit der vollen Kilometerpauschale gerechnet, dann reduziert sich deine Freude um so zwei drittel (selbst erlebt), weil schwebendes Musterverfahren!

Have a nice WE!
Jürgen

Stadtelch

Na, dann drück ich mal die Daumen dass sich das Teil nicht verrechnet hat.
Ich habe es dieses Jahr sogar mal im Mai geschafft ;o) – was ganz seltenes. In einem anderen Jahr habe ich dann zwei zusammen von verschiedenen Jahren abgegeben. Fanden die wohl nicht so toll. Nu plagt mich nur das Problem mit Elster, weil ich mittlerweile auf Mac umgestiegen bin. Bisher läuft es da nicht.
Weiterhin viel Glück mit dem komischen Vogel.