Ein Bewertungssystem für Deine Artikel Das Plugin 'Rate My Post' für WordPress

Ich finde es prinzipiell sehr gut, wenn die Leser (m)eines Blogs Feedback zu den Artikeln geben. Das passiert zwar mittlerweile nur noch selten in Form von Kommentaren, aber irgendwie muss man ja erfahren, was gut ankommt und was nicht. Zu diesem Zweck habe ich vor einiger Zeit recherchiert, welche Möglichkeiten es gibt, ein Bewertungssystem für Artikel zu implementieren. Damit man zumindest weiß, ob die Artikel gut sind oder ob man noch an seinen journalistischen Qualitäten arbeiten sollte.

Was setze ich voraus? Was habe ich gefunden?

Das Plugin soll einfach zu benutzen sein, so gut wie möglich anpassbar, selbsterklärend und sich – ganz wichtig – ohne Frickelei, am besten automatisch, in Beiträge bzw. Artikel, aber auf Wunsch auch auf Seiten einfügen. Außerdem sollte es auch in der Basisversion schon ausreichend sein, ohne Premium-Features gegen Geld freischalten zu müssen. Ganz wichtig: es soll auch DSGVO-konform sein.

Nach einiger Suche und auch nach einigem Ausprobieren fand ich das Plugin „Rate My Post“, das genau das kann, was ich mir vorstelle. Ich benutze aber nicht alle Funktionen des Plugins, weil ich sie einfach nicht benötige, aber das Wenige, was ich brauche, funktioniert tadellos.

Inbetriebnahme und Einstellungen von „Rate My Post“ (RMP)

Nach der Installation und Aktivierung findet sich im Menü des WordPress-Backend ein neuer Eintrag „Rate My Post“, unterteilt in Einstellungen, Stats und Analytics. Zuerst solltest Du die Einstellungen aufrufen. Dort kannst Du eine ganze Menge einstellen und das Plugin nach Herzenslust konfigurieren:

Und das sind noch lange nicht alle Einstellungen, auch Schriftarten und Texte können geändert werden – schau Dich einfach mal in den Einstellungen um und experimentiere ein wenig.

Das Widget wird ganz automatisch unterhalb jedes Artikels oder – je nach Einstellung – jeder Seite eingefügt. Fürs Erste solltest Du damit klarkommen und Deine Besucher können ab sofort Beiträge bewerten.

Styling

Natürlich kannst Du die Anzeige der Bewertungs-Box auch stylen, sodass alles genau so aussieht, wie Du es haben möchtest. Allerdings sind nicht alle Aspekte über die Plugin-Einstellungen anpassbar, aber das kann man mit „Zusätzliches CSS“ im WordPress-Customizer (Design > Customizer) ändern. Ich zeige Dir mal, was ich geändert habe (Du solltest ein bisschen CSS verstehen):

.rmp-widgets-container.rmp-wp-plugin.rmp-main-container .rmp-heading.rmp-heading--title {
/* RMP-Box unter den Artikeln */
  margin-bottom: 10px;
  margin-top: 10px;
  font-family: Roboto;
}

div.rmp-rating-widget.js-rmp-rating-widget {
/*RMP-Box - Rahmen*/ 
  -webkit-border-radius: 7px;
  -moz-border-radius: 7px;
  border-radius: 7px;
  border: 2px solid #404040;
  background-color: #404040;
}

a.rmp-tr-posts-widget__link {
/* RMP-Widget - Abstände zwischen den Zeilen vergrößern */ 
  padding-bottom: 13pt;
}

span.rmp-tr-posts-widget__num-votes, span.rmp-tr-posts-widget__avg-rating {
/* RMP-Widget - Zahlen hinter Widgetzeilen ausblenden */
  display: none;
}

Leider gibt es im Plugin ziemlich viele CSS-Klassen, sodass man diese fast alle einzeln ansprechen muss. Aber das gezeigte CSS sollte eine gute Basis sein, damit Du das Aussehen der Bewertungs-Box und des Widgets auf Deine Bedürfnisse anpassen kannst. Wenn Du noch weitere Fragen hast, wie das eine oder andere Element zu stylen ist, frag‘ mich gerne in den Kommentaren. Wie Du siehst, gibt es auch ein Widget, das Du in die Sidebar einbauen kannst. Habe ich auch gemacht, schau es Dir mal an (rechts in der Sidebar die Box „Das hat Euch gefallen“). Dabei habe ich alle für mich irrelevanten Zahlen ausgeblendet und die Zeilenabstände etwas vergrößert, damit es übersichtlicher aussieht.

Was kann das Plugin sonst noch?

Eine ganze Menge. Angefangen mit Feedback-Optionen („Warum hat Dir der Artikel gefallen/nicht gefallen?“) bis hin zu Social-Media-Integration. Alle Texte, die ausgegeben werden, können angepasst werden, ebenso der Stil der Bewertungsbox. Da gibt es eine ganze Menge zu entdecken.

Toll sind auch die Statistik-Funktionen, die erreichst Du unter „Rate My Post > Analytics“. Dort siehst Du beispielsweise, wie lange die Verweilzeit in einem Artikel war, bis jemand auf die Bewertung geklickt hat. Oder, falls aktiviert (wovon ich abrate, weil Du dann nicht mehr DSGVO-konform bist), welche IP der Benutzer hatte, der die Bewertung abgegeben hat. Natürlich siehst Du auch die Gesamtzahl und die Bewertungen je Artikel.

Fazit

Ein rundum gelungenes Plugin mit echtem Mehrwert. Es ist einfach einzusetzen, fügt sich auf Wunsch automatisch unter jedem Artikel ein und Du hast ein prima Feedback zu Deinen Blogartikeln. Noch dazu ist es in der Basisversion kostenlos und mit so vielen tollen Optionen bestückt, dass Du es so einstellen kannst, wie Du es gerne hättest. Die teilweise fehlenden Styling-Optionen kann man mit ein wenig zusätzlichem CSS nachrüsten, sodass alles wie gewünscht aussieht. Die Beschreibung auf der Plugin-Seite ist außerdem sehr ausführlich und beantwortet viele Fragen.

Natürlich kannst Du RMP auch noch mehr ausreizen und die ganzen Funktionen ausschöpfen, aber mir kam es nur darauf an, eine einfache, gut funktionierende Bewertungsfunktion ohne Schnickschnack in mein Blog einzubauen.

Du kannst das Plugin direkt ausprobieren, indem Du diesen Artikel bewertest ;-)

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
12 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Horst Schulte

Ich nutze das Plugin nun auch in meinem Blog :-) Danke für den Tipp. Was mir besonders gefällt, ist, dass es sofort funktioniert hat. Ohne große Konflikte mit anderen Plugins oder Cache Einstellungen. So mag ich das.

Horst Schulte

Kaum hatte ich es installiert, hatte mir ein lieber Freund schon 5 einser Bewertungen verpasst. So sind sie, die Fans. Das Plugin habe ich gleich wieder gelöscht. :-/

Horst Schulte

Ich denke, ich weiß, um wen es sich da handelt. Der Typ führt seinen Krieg seit Jahren. Aber was solls? Leb ich halt weiter ohne ein Bewertungsplugin. Er macht das ja nicht für einen Artikel, sondern geht einige durch und hinterlässt die schlechteste Bewertung.

Henning Uhle

Hi Martin,

danke für diesen großartigen Tipp. Man könnte mit diesem Plugin vor sich hin spinnen, wieso dann ein Artikel nicht / besonders häufig in die sozialen Netzwerke verteilt wird. Ich meine: Wenn der gut ist und gut bewertet wird, wird der vielleicht auch häufiger verteilt.

Und seien wir mal ehrlich: Die sozialen Netzwerke sind nun mal ein Leser-Bringer. Nichts wird verteilt, wenn es nicht gut ist. Deshalb werde ich wohl auch mal mit dem Plugin herumspielen.

Übrigens hast du die volle Sternenzahl für den Artikel bekommen. Nochmal: Danke dafür.

Eddy von trusted blogs

Hi Martin, das Plugin ist einfach super und ich setze es auch gerne ein. Mit CSS kenne ich mich nicht aus, aber es funktioniert auch ganz gut ohne „spezielles Styling“. Ha: und ich bin der erste, der das Plugin in diesem Artikel genutzt hat! :-)

Eddy

Hallo Martin, Danke für Dein Vertrauen und Willkommen an Bord! Ich hoffe, dass viele Besucher über uns hier im Blog landen, aber bitte schraube Deine Erwartungen nicht zu hoch: wir sind ja noch ein Startup und arbeiten selbst hart an unserer Reichweite BG, Eddy