„Die Therapie“ + Verlosung

Nein, ich bin nicht in Therapie, Entwarnung allerseits :-) Es geht um das gleichnamige Buch von Sebastian Fitzek, seinem Erstlingswerk. Dieses Buch hat etwas geschafft, was mir bis dato noch nicht gelungen ist: ein 370 Seiten dickes Werk in nur einer Nacht komplett von vorne bis hinten zu lesen! Ausgerüstet mit Kaffee, belgischen Keksen und Apfelschorle hatte ich mich gegen 19.00 Uhr drangemacht und habe um 3.30 Uhr die letzte Seite zugeklappt. Es war einfach zu spannend, ich musste es zuende lesen! Mitsamt Epilog, Prolog und Danksagungen und Impressum und jedem Buchstaben, der darin enthalten war.

Worum geht es?

Dr. Viktor Larenz liegt fixiert in der Psychiatrie, der Oberarzt kommt vorbei und Viktor erzählt ihm auf seinen Wunsch hin die Geschichte, wie er sie erlebt hat: als seine Tochter Josy, die unheilbar erkrankt ist, plötztlich spurlos verschwindet. Dass er daran zerbrochen ist, dass etwas Schlimmes und Unglaubliches passiert ist. Und von seinem Aufenthalt im Ferienhaus auf einer Nordseeinsel, wo er eigentlich zu sich selbst finden und den Vorfall verarbeiten wollte. Als eine fremde Dame auftaucht, die von ihm – der selbst Psychiater ist – eine Therapie verlangt. Ihre Geschichte klingt so unglaublich, dass Larenz, obwohl er sich vorgenommen hat, nie mehr als Arzt zu praktizieren, sich entschließt, die schizophrene Dame zu behandeln. Und plötzlich seltsame Parallelen zwischen ihrem Fall und dem seiner Tochter entdeckt…

DEN FOLGENDEN LINK KEINESFALLS ANKLICKEN, WENN DU DAS BUCH NOCH LESEN WILLST!

VORSICHT, SPOILER! Verdirb Dir nicht die Spannung!

Und, spannend?

Man kann nicht mehr aufhören zu lesen! Die dichte Atmosphäre nimmt Dich sofort in Beschlag und sorgt dafür, dass Du mit jeder Seite wissen willst, wie es weiter geht. Auch wenn man denkt, die Auflösung läge direkt vor der Nase, merkt man, dass alles eine Falle ist. Eine Falle, die Dich immer tiefer in den Strudel der Ereignisse hineinzieht. Plötzlich ist man sich nicht mehr sicher, ob das Gelesene einen Sinn ergibt.  Man war doch anscheinend auf der richtigen Fährte! Aber nein, es ist hochkomplex und mit jedem Kapitel tappt man immer mehr im Dunkeln, weil die vermeintlich naheliegende Antwort sich als Trug herausstellt und die Realität immer weiter von Dir weggleitet. Am Ende ist alles logisch und man fragt sich, wie man auf solche eine irrwitzige Idee kommen kann. Alles fügt sich zusammen, und der Mund bleibt mal wieder offen stehen. Weil es mir ein Rätsel ist, wie man sich eine solch perfide Story ausdenken kann.

Was gibt’s zu kritisieren?

Dass Herr Fitzek anscheinend von Microsoft und Nokia eine Menge Geld bekommen hat. Denn die Produkte beider Firmen tauchen doch recht oft auf. Aber sei’s drum. Und außerdem taucht die Floskel „Es tut mir Leid“ auch recht häufig auf. Aber sonst? Nix zu beanstanden. Einfach nur super-spannend!

Die Verlosung

Wer mir wie immer einen triftigen Grund liefern kann, warum er diesen Psychothriller gerne haben will, schreibt einen Kommentar. Ich bin mal gespannt, warum Ihr Euer Hirn gerne mal wieder über die Maßen beanspruchen wollt und es Euch nach gerade dieser Lektüre dürstet. Außerdem muss das Buch nach dem Lesen weiterverlost werden, damit noch jemand die Möglichkeit hat, die Verstrickungen um Viktor Larenz zu lösen. Und zu ergründen, was die extrem bizarre Auflösung ist, die hinter dieser Geschichte steckt.

Nur zu, der/die mit der besten Begründung gewinnt das Buch! Kostenlos per Päckchen nach Hause!

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Interessant, ich beschäftige mich schon des längeren mit der Psyche eines Menschen. Nur ein Buch darüber zu schreiben, dass habe ich noch nicht geschafft, ja wer weis, vielleicht später mal!?
    Aber ich finde es toll Martin wie Du da ans Werk herangehst.
    Kompliment für diesen Artikel.
    Liebe Grüsse Gertrude

    • Die Psyche des Menschen ist abgrundtief und nicht erklärbar…und mich wundert, wie jemand ein dermaßen abgrundtief irrwitziges Buch schreiben kann wie dieses. Perfekt.

      Und vielen Dank für Deinen netten Kommentar, liebe Gertrude :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.