Die große WP-Plugin-Schau

So, Herrschaften. Fast jeder Blogger hat ja irgendwo eine Auflistung, welche Plugins für WordPress er/sie verwendet, warum und wofür sie gut sind. Hatte ich auch schon vor längerer Zeit geplant, weil solch eine erläuterte Liste für viele hilfreich ist, die sich fragen „wie wurde denn bitteschön diese oder jene Funktion im Blog realisiert?“.

Damit keine Fragen offen bleiben, erkläre ich Euch jetzt mal genau, welche WordPress-Plugins hier verwendet werden und vor allem: wieso ich sie einsetze. Und es hat sich eine ganze Menge angesammelt, um das Loft 75 schön zu gestalten. Schaut mal, was ich benutze und ob für Euch auch was Brauchbares dabei ist.


Add QuickTag von Frank Bültge et al. • Erlaubt dem Blogautor, in der HTML-Ansicht des Artikel-Editors benutzerdefinierte Symbolleisten-Schaltflächen hinzuzufügen. Nützlich, wenn man ab und zu mal ein wenig „von Hand“ formatieren muss. Benutze ich hauptsächlich, um mir die Tipperei beim Einbinden der Informationskästen zu ersparen.

Antispam Bee von Sergej Müller • Gegen Spam. Hat bei mir die Rechenaufgabe im Kommentarbereich abgelöst und ich bin sehr zufrieden damit. Die Rechenaufgabe sorgte dafür, dass erst gar kein Spam aufgekommen ist. Antispam Bee hingegen erlaubt Spam, verschiebt ihn aber in den „Spam-Bereich“ von WordPress, sodass ich ihn mir vorab anschauen und dann löschen kann.

AntiVirus von Sergej Müller • Überprüft die WordPress-Templates auf verdächtigen Code. Wenn sich jemand von Euch schon mal darüber gewundert haben sollte, warum „Online Casino“ oder „Buy Viagra Now!“ in der eigenen Blogroll aufgetaucht sind, dann ist es höchste Zeit, dieses Plugin zu installieren und die eigenen Templates mal unter die Lupe zu nehmen. Denn die Bedrohung lauert im Netz überall!

Audio Player von Martin Laine • Die einfachste und schönste Art, einen kleinen Player für Audio-Dateien auf dem eigenen Blog zur Verfügung zu stellen. Kann individualisiert werden, bis der Arzt kommt. Einfach aktivieren und jedes MP3, das in einem Blogeintrag eingebunden wird, erhält diesen Player. Auf „Play“ klicken und los geht’s.

Comment Counter von ocean90 • Sehr nützlich, denn jeder fragt sich manchmal: „Wie viele Kommentare hat jemand schon hinterlassen?“. Wird im Kommentarbereich eingebunden und sorgt bei mir dafür, dass die Anzahl der bisher abgegebenen Kommentare der jeweiligen Person angezeigt wird, wenn die Maus über den Namen des Kommentators fährt. Aber der individuellen Gestaltung sind keinerlei Grenzen gesetzt! Man kann auch die Kommentaranzahl neben, unter, über oder hinter dem Namen des Kommentators anzeigen lassen. Mit oder ohne Klammern, per CSS formatiert oder unformatiert. Sehr hilfreich!

Dashboard: Icerocket Reactions Extended von Christoph Boecken • Ersetzt das blöde Widget, das im Dashboard die eingehenden Pingbacks und Trackbacks anzeigt (und sowieso nicht richtig funktioniert). Unglaublich, welche Verlinkungen man auf anderen Seiten hat…

Easy IP2Country von Omry Yadan • Das hübsche Fähnchen neben dem Kommentator ist ein schöner Service, wie ich finde. Bindet sich automatisch ein und man weiß direkt, wo derjenige herkommt, der gerade einen Kommentar geschrieben hat. Meistens – denn selten scheitert es und zeigt nur die IP-Adresse an. Aber damit kann man leben.

Executable PHP widget von Otto • Klein, aber fein. Erlaubt Dir, ein Widget in die Sidebar zu ziehen, das ähnlich dem Textwidget ist, aber erlaubt, PHP-Code einzubinden. Super-nützlich, wenn man z.B. Infos über den Autor, Datum, Uhrzeit oder alle anderen PHP-Funktionen in die Sidebar integrieren möchte. Ein Beispiel: der Text über den Autor des gerade aufgerufenen Artikels ist die the_author-Funktion von WordPress. Versucht mal, diesen PHP-Platzhalter in ein normales Textwidget zu schreiben…da passiert rein gar nichts. Mit dem PHP-Widget kein Problem!

FeedBurner FeedSmith von FeedBurner • Ein „must have“, denn es sorgt dafür, dass alles Feed-technische korrekt zu FeedBurner umgeleitet wird. Natürlich nur für die, die ihren Feed per FeedBurner erfassen. Aber für die ist es unverzichtbar.

Fluency Admin von Dean Robinson • Einfach ein schöneres WordPress-Backend. Schaut einfach mal hier, da gibt es viel zu lesen und zu sehen.

Get Recent Comments von Krishan Jodies • Ganz einfach: die neuesten Kommentare in der Sidebar anzeigen lassen. Ist per Widget realisiert, das man nach Belieben an die Stelle in der Sidebar ziehen kann, wo es beliebt.

Math Comment Spam Protection von Michael Woehrer • Hatte ich bis vor kurzem im Einsatz, um Spam abzufangen. Das Prinzip: vor Abschicken eines Kommentars muss man eine simple Rechenaufgabe lösen. Das kann ein Mensch, doch ein Spambot verzweifelt daran. Prima Plugin, aber wurde bei mir ersetzt durch Antispam Bee. Beide Plugins sind klasse. Wer den Kommentatoren die Rechenaufgabe nicht zumuten will, greift zu letztgenanntem.

Pagebar 2 von Lutz Schröer • Am Ende jeder Seite geht es weiter – nämlich mit älteren oder neueren Artikeln. Pagebar 2 macht daraus ein voll anpassbares Feature – denn per Klick auf die Seitenzahl gelangt man dort hin, wo man hin will. Mit konkreten Seitenzahlen, zum Umblättern und per CSS und Optionen so anzupassen, dass kein Wunsch offen bleibt.

Related Posts by Category von Sergej Müller • Sergej hat ein prima Plugin geschrieben, das per Optionen und CSS erlaubt, in dem angezeigten Beitrag ähnliche Artikel vorzuschlagen. Nach dem Motto: „Ich weiß nicht, ob Sie’s wussten – aber hier gibt es noch andere Artikel, die ebenfalls interessant sein könnten.“ Ist bei mir in die Sidebar eines jeden Artikels integriert und weist den Leser auf andere Artikel hin, die in den gleichen Kategorien eingeordnet sind.

SubHeading von 36Flavours • Nette „Unter-Überschriften“ erstellen. Seht Ihr in der Übersicht und in jedem neuen Artikel, und zwar unterhalb der eigentlichen Überschrift, im Einsatz. Erläutert jeden Artikel ungemein und kann per PHP-Platzhalter an die gewünschte Stelle im Template eingebunden werden. Kann gestylt werden wie man will wenn man weiß, wie. Hilfe dazu gibt’s im Plugin-Forum bei WordPress. Damit sollte man klar kommen, denke ich.

Subscribe To Comments von Mark Jaquith • Nein, ich bin diesbezüglich nicht ängstlich. Bei mir gibt es kein „Double Opt-In“, also keine Benachrichtigung mit Klick, wenn man sich dazu entschieden hat, die Kommentare eines Artikels zu verfolgen. Denn dafür dient dieses Plugin: per Häkchen teilt man mit, dass man über Folgekommentare informiert werden möchte.

Thumbnail for Excerpts von Radu Capan • Ultimativ für alle, die auf ihrer Blog-Startseite nur Auszüge des Artikels („Excerpts“) verwenden. Denn dieses kleine, schnuckelige Plugin sorgt dafür, dass das erste Bild eines Artikel/Blogbeitrages neben dem Textauszug eingefügt wird. Macht nur Sinn für alle, die keine vollständigen Artikel beim Aufrufen des Blogs anzeigen, sondern nur Vorschauen. Und die daneben ein Bildchen haben wollen. Mit der Miniaturansicht, die seit WP 2.9 eingeführt wurde, ist das immer noch sinnvoll, denn das Miniaturbild muss man pro Artikel manuell festlegen. Mithilfe dieses Plugins spart man sich das, denn es wird entweder ein frei definierbares „Default-Bild“ benutzt oder eben das erste Bild, das im Artikel enthalten ist. Als Endergebnis hat man also immer ein Bild neben seinem „Excerpt“ stehen, auch wenn kein Miniaturbild definiert wurde.

TinyMCE Advanced von Andrew Ozz • DER Editor für Artikel! Den normalen TinyMCE benutzen alle, die WordPress verwenden. Und der hat leider nicht allzu viele Möglichkeiten. Wer sich aber die „Advanced“-Variante als Plugin installiert, bohrt damit den Standard-Artikeleditor zu einer kleinen Textverarbeitung auf: frei konfigurierbare Toolbars mit allen Befehlen, die der Mensch braucht, unendlich viele Möglichkeiten, Formatierungen vorzunehmen, etc. Definitiv eines der „muss-haben-Plugins“.

TTFtitles von John Leavitt • Über dieses geniale Stück PHP-Code hatte ich bereits ein ausführliches Tutorial geschrieben, das Ihr hier lesen könnt. In Kürze: TTFtitles versetzt Euch in die Lage, Eure Artikelüberschriften in jeder auf Eurem System verfügbaren Schriftart zu formatieren. Denn normalerweise kann man ja am eigenen Rechner nur die Schriftarten sehen, die auch im System integriert sind. Schaut Euch mal das Tutorial an, dann wisst Ihr eher, was ich meine. Ich habe es momentan nicht im Einsatz, weil ich mich dazu entschieden habe, Überschriften und Text in Arial bzw. Helvetica zu formatieren.

Achtung: Wenn Ihr TTFtitles zusammen mit dem Windows Live Writer einsetzt, funktioniert die Designerkennung nicht. Also vorher deaktivieren, Designerkennung des WLW laufen lassen und danach wieder TTFtitles bei WordPress aktivieren.

What Would Seth Godin Do? von Richard K. Miller • Tja, was würde Herr Godin tun? Ganz einfach allen Personen, die sich durch Zufall (oder Google) auf einem Eurer Blogartikel verirrt haben, sagen, dass man die Möglichkeit hat, den RSS-Feed zu abonnieren. Oder ganz andere Dinge sagen. Wie diese Mitteilung aussieht und wo sie erscheinen soll, kann individuell formatiert und eingestellt werden. Ein prima Service, denn mit einem Hinweis wie z.B. „Hallo, lieber Besucher! Schön, dass Du auf meinem Blog angekommen bist – möchtest Du nicht meinen RSS-Feed abonnieren? Denn dann bleibst Du immer auf dem Laufenden!“ sinkt die Hemmschwelle für Besucher ungemein, dies zu tun.

WordPress Database Backup von Austin Matzko • Speziell vor Updates auf eine neue WordPress-Version sollte man eine Sicherung seiner Datenbanken vornehmen. Denn wenn beim Update was schief geht, kann man alle Daten wieder zurückspielen. Das Plugin macht genau das, nämlich ein Backup erstellen und auf Eurem Rechner speichern.

WP-Note von Luke • Damit kann man hübsche, bunte Infokästen erstellen, z.B. um Leser auf etwas hinzuweisen, Tipps zu geben etc. Einfach beim Schreiben des Artikels die jeweiligen Tags eingeben, schon ist der Text mit einem individuellen Kasten formatiert wie z.B. diesem hier:

Wichtig: vor dem Updaten des Plugins immer alle Symbole, die Ihr vielleicht selbst erstellt habt, aus dem Verzeichnis auf dem Server sichern. Sie würden sonst durch das Update durch die Standard-Symboldateien überschrieben.

WP-Optimize von Ruhani Rabin • Komprimiert Eure Datenbanken, löscht Artikelrevisionen und anderen Unsinn. Unkompliziert per Backend zu bedienen.

WP-Polls von Lester Chan • Damit kann man Umfragen in Artikel oder die Sidebar einfügen. Voll konfigurierbar und flexibel. Allerdings wird oft bemängelt, dass es viele Ressourcen benötigt – davon konnte ich allerdings noch nichts merken. Einen ganz anderen Weg geht übrigens der Plerzelwupp, der das mit Google Forms realisiert. Auch eine tolle Möglichkeit!

WP-PostRatings von Lester Chan • Fügt ein „Sternchen-Rating“ in Eure Artikel ein. So könnt Ihr immer sehen (vorausgesetzt, es wird auch angeklickt), wie der jeweilige Blogartikel bei der Leserschaft angekommen ist. Stil und Verhalten des Plugins sind in vollem Umfang konfigurierbar. Einfach ein nettes Gimmick.

WP-PostViews von Lester Chan • Einfach per PHP-Tag an beliebiger Stelle im Artikel die Angabe einfügen, wie oft ein Artikel bereits gelesen wurde. Schaut mal unter meine Artikel-Überschriften, da seht Ihr das Plugin im Einsatz. Nützlich, um zu sehen, welche Artikel besonders beliebt sind.

WP-Syntax von Ryan McGeary • Eine der einfachsten Dinge der Welt kann WordPress leider nicht: nämlich Codezeilen in Artikeln anzuzeigen. Statt dessen versucht WP immer, den Code zu interpretieren. Wenn man einfach mal ein paar Zeilen Quellcode in den Artikel einbauen möchte, dann braucht man dieses gut anpassbare Plugin. Schaut mal hier, was ich damit meine.

WP FancyZoom von Stephen Granade • Ohne lange Erklärungen: klickt einfach mal ein Bild in einem meiner Artikel an; es zoomt hübsch zu seiner vollständigen Größe und schrumpft wieder ein, wenn man nochmals klickt. Eine Alternative zu Lightbox, das sicher auch manche im Einsatz haben.

wpSpoiler von Felix Triller • dient dazu, „Spoiler“, also „spassverderbende Dinge“, z.B. Details zu Filmen oder auch Rätselaufgaben, zu verbergen. Ein Klick auf den Spoiler-Button, und man kann sie trotzdem anzeigen. Wenn man sich den Spaß verderben will ;-) Schaut mal hier, da seht Ihr es im Einsatz:


VORSICHT, SPOILER! Verdirb Dir nicht die Spannung!



Puuh, das ist eine ganze Menge Kram. Nicht alles ist für jeden von Euch interessant, aber sicher sind da auch einige Sachen dabei, die nützlich für Euch sind. Ich hoffe, Ihr fandet den Artikel nützlich und seid nicht erschrocken, dass ich eine solche Armda an Plugins in Einsatz habe.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze auf jeden Fall eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und jetzt wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. „Antispam Bee“ ist wirklich unabdingbar.. Der Rest ist Geschmacksache ;-)

  2. Selbst im Auslieferungszustand ist WP brauchbar. Aber sind es nicht gerade die hübschen Dinge, die einem das Leben versüßen? ;-)

  3. Ich habe nur das „nötigste“ installiert. Aber hast schon Recht es gibt sehr viel Freiraum für Spielereien ;-)

  4. Also ich nutz eigentlich nur Akismet, alles andere hab ich bis dato nicht wirklich benötigt.

    • Hi Dani, schön, dass Du vorbeischaust :-)

      Da entgeht Dir aber eine ganze Menge, denn es gibt sooo viele hübsche PlugIns, mit denen man den Blog aufhübschen kann und die darüber hinaus auch sinnvoll sind. Ich wäre jedenfalls ohne meine diversen PlugIns recht…hilflos ;-) Dafür hast Du eine schlankere Installation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.