Die Depression. Der Urlaub.

Mal wieder Zeit, für einen Blog-Eintrag, oder?

Ja, ich habe seit Montag Urlaub – den heiß ersehnten, dringend nötigen. Aber was tue ich? Ich hänge lethargisch zuhause rum, trinke einen Kaffee nach dem anderen, habe zu nichts Bock und werde depressiv bei dem grauen Wetter. Nachts penne ich auf meinem Sofa im Wohnzimmer (da ist es hübsch warm) und zünde mir ein paar Kerzchen an, damit wenigstens ein warmer Lichtschein meine 4 Wände erhellt. Ziemlich trostlos, oder?

Aber ich habe ja noch 13 Tage Zeit, um aus meinem Urlaub was zu machen. Und, keine Angst, das werde ich bestimmt tun. Wenigstens habe ich schon mal Abhilfe in der Blogosphäre geschaffen, indem ich die Menschhheit von der Schlagzeile „Lyrisches, die 2. :-)“ befreit habe, die nunmehr seit Monaten den vermeintlich aktuellsten Eintrag in Melanies Blog darstellt. Ich habe das Blog einfach hochoffiziell gehackt und meinen Herrn Dr. Agelika Hasenbein ‚rangelassen, damit er was Neues schreibt! Guckst Du hier: Das Leben des Rüsselfüßlers. Ich denke, der Herr Doktor hat das gut gemacht (kriegt ja auch genug Honorar von mir, der alte Sack…).

Ansonsten: wer hat Zeit und Lust, noch diversen Kleinkram in meiner Wohnung zu erledigen, sprich Lampen und Spiegel aufzuhängen, Unmengen von Löchern in unbarmherzig harte Wände zu bohren und daran Dinge wie Regalböden, Schrankteile und Lampen aufzuhängen? Gar die Satellitenschüssel zu verkabeln und in Betrieb zu setzen? Na, keiner..?! Dacht‘ ich mir es doch! *HEUL!* Aber ich kann Dich, lieben Leser, ja locken: danach machen wir ein bißchen Party und lassen es uns bei Speis‘ und Trank richtig gutgehen! Wäre das eine Option?

So, der momentan ultimative Musiktipp für dunkle Novembernächte: „La Femme D’Argent“ von „AIR“ aus dem genialen Album „Moon Safari“.

Ciao, lieber Leser… ;-)

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden
Marty

Ich weiß nicht, wer hier kranke Kommentare hinterlässt, aber: LASST ES SEIN!!! Und seht mal zu, dass ihr eine funtionierende Internetpräsenz zustande bekommt (dann würde ich da auch mal vorbeischauen). Und übrigens: ‚IP logged’…