Corona – ein Instrument für schäbige Machtinteressen Die Corona-Krise als Mittel für schmierige Politik

Als ob die weltweite Situation nicht schon schlimm genug wäre – nein, es gibt Personen und sogar Regierungen, die die jetzige Situation für ihre politischen Ziele ausnutzen, sie für ihre Interessen instrumentalisieren. Um Staaten oder ganze Staatengemeinschaften zu unterwandern und mit gezielten Falschinformationen versuchen, diese zu destabilisieren und die sowieso schon verstörte Bevölkerung noch mehr zu verunsichern. Drei besonders niederträchtige Beispiele werde ich im Folgenden beschreiben.

Russland und die Trolle aus St. Petersburg

Dass es eine so genannte „Troll-Fabrik“ gibt, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Dort sitzen Leute, die ihr Geld damit verdienen, soziale Netzwerke und andere Kommentarbereiche mit Russland-freundlichen Meinungen zu infiltrieren, indem sie beispielsweise den Brexit und die künftige Souveränität Großbritanniens als das einzig Seligmachende preisen. Oder die Politik eines gewissen Reality-Show-Darstellers namens Trump. Und auch wahlweise unsere Bundesregierung wieder und wieder in den Dreck ziehen.

Gestern las ich im „Tagesspiegel“, dass die Trolle – aber auch russische Staatsmedien – gezielt die Corona-Krise ausnutzen, um westliche Staaten zu destabilisieren und von innen heraus zu zersetzen. „Diese Kampagne ist darauf angelegt, Verwirrung, Panik und Angst zu verschärfen“, sagt das Europäische Auswärtige Amt. Damit soll das „Problem“, dass Europa eigentlich einer Weltmacht wie Russland im Weg steht, angegangen werden. Natürlich weist der Kreml alle Vorwürfe zurück (was auch sonst).

Bereits während der Flüchtlingskrise 2015 wurde von diesen russischen Medien und Trollen verbreitet, dass Europa angeblich kurz vor dem Kollaps stehe. Und das ist keine Verschwörungstheorie, das ist mittlerweile unumstritten (steht auch im Artikel des „Tagesspiegel“). Und jetzt tun sie es schon wieder. Das Ziel ist klar: immer mehr Verunsicherung zu streuen, Unfrieden zu verbreiten und so eine innerliche Zerstörung der Europäischen Union herbeizuführen. Denn wenn das geschafft ist, hat Russlands Regierung freie Bahn und kann ihren Imperialismus nach Europa ausbreiten. Da kommt so eine Corona-Krise natürlich gerade recht.

Trumps exklusiver Impfstoff

Ihr habt es vielleicht gehört: angeblich hat dieser Donald Trump, der ja leider Präsident der USA ist, versucht, das Know-How des deutschen Biotechnologie-Unternehmens CureVac exklusiv nur für sein eigenes Land zu sichern. Das sollte wohl so ablaufen, dass CureVac 1 Milliarde Dollar geboten werden und sie dann in die Vereinigten Staaten umziehen, um dort einen Impfstoff gegen SARS-CoV2 herzustellen – natürlich nur für die Amerikaner. Ich weiß nicht, wie viel Niedertracht dazu gehört, sich so etwas auszudenken. Da sind Leute an der Macht, die damals auf der Titanic einem alten Mann oder einem Kind die Rettungsweste entrissen hätten, nur, um ihren eigenen Arsch zu retten.

Natürlich wollten später weder Vertreter der US-Regierung noch CureVac von einem solchen Angebot gewusst haben. Das Ganze ist ziemlich nebulös, aber ich traue es der momentanen US-Regierung bedenkenlos zu und es gab zu viele Hinweise, dass an der Sache etwas dran war. Gut, dass Dietmar Hopp, SAP-Mitgründer und größter Anteilseigner bei CureVac, klargestellt hat, dass es keinesfalls eine Übernahme geben wird und das Unternehmen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickelt. Auch die Bundesregierung hat sich klar positioniert und dem maßgeblichen Ansinnen der US-Regierung (wahrscheinlich speziell dem Präsidentendarsteller Trump) eine Abfuhr erteilt.

Reichsbürger & Co. – dort gibt es keine Pandemie

Meine Frau, die im städtischen ServiceCenter einer großen deutschen Stadt arbeitet, bekommt – wie auch ihre Kolleg*Innen – zurzeit massiv viele Anrufe zum Thema „Corona“. Immer mal wieder sind auch ein paar Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker dabei, die anzweifeln, dass es die Pandemie gibt: „Da glaube ich nicht dran! Das ist doch nur eine Erfindung der Medien!“. Das sind dann sicherlich die gleichen Leute, die von Lügenpresse, Mainstream-Medien, Staatsfernsehen und BRD GmbH faseln.

Auch im Kommentarbereich der ZEIT finden sich immer mal wieder solche Verschwörungstheoretiker. Vor einigen Tagen stieß ich auf so ein Exemplar, das sinngemäß (der Kommentar wurde mittlerweile von der ZEIT-Redaktion gelöscht) schrieb: „Komisch, dass diese angebliche Pandemie zur gleichen Zeit stattfindet, in der mal wieder Flüchtlinge nach Europa kommen wollen. Will da jemand ablenken? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!“. Das sind – objektiv betrachtet – natürlich vollkommen schwachsinnige Theorien von irgendwelchen Wirrköpfen, die Deutschland mal wieder untergehen sehen und sich nur für ihr Lieblingsthema „Flüchtlinge“ interessieren oder für die Abschaffung des Euro und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und Fernsehens. Bemitleidenswert, was sich in diesen Köpfen abspielt. Dabei könnte man doch ganz einfach Zusammenhänge herstellen: es handelt sich um eine globale Pandemie, die nicht auf das kleine Land namens Deutschland beschränkt ist. Und die Verzweiflung ist weltweit groß, nicht nur hier. Aber dann müsste man ja aus seiner braun-blauen Filterblase heraustreten, um das zu verstehen. Ist ja ähnlich wie beim Klimawandel: 99 % der Experten können diesen belegen (auch, dass der Mensch einen großen Teil daran Schuld ist), aber das wird von diesen Schwachköpfen ignoriert. Stattdessen wird auf „alternative Fakten“ verwiesen, die deren Weltbild stützen.

Mein Fazit

Gewisse Regierungen und Organisationen arbeiten immer wieder an der Zersetzung der öffentlichen Ordnung oder von Staatenbündnissen wie der EU. Da geht es um Macht, Deutungshoheit und verdammt viel Geld, aber auch völkisch-nationalistische Interessen. Dass das keine Verschwörungstheorien sind, habe ich hoffentlich im Artikel aufzeigen können. Die EU ist sowohl Russland als auch den USA ein Dorn im Auge, geht es doch um Marktzugänge und Handelsabkommen. Trump hat ja mehr als einmal bekräftigt, dass er sich von der EU „unfair“ behandelt fühlt und daraufhin die Einfuhrzölle hochgeschraubt. So kann man nicht miteinander umgehen. Die Menschheit oder zumindest die eigene Bevölkerung sind solchen machtgeilen Regierungen oder den Parteien, die angeblich das „Wohl des Volkes“ im Auge haben, völlig egal. Es geht nur um den eigenen Profit, sonst nichts. Im Angesicht einer weltweiten, existenzbedrohenden Krise ist das einfach nur schäbig und menschenfeindlich.

 

Bleibt wachsam.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn jetzt!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Lass mich wissen, was ich verbessern kann!

Was kann ich verbessern?

Willst Du benachrichtigt werden, wenn es neue Artikel gibt? Abonniere den Newsletter!

Dieser Service ist DSGVO-konform - Deine E-Mail-Adresse wird zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben und Du kannst Dich jederzeit abmelden. Den Link dazu findest Du in jedem Newsletter, den Du erhältst. Die Datenschutzerklärung findest Du rechts in der Sidebar.

Über Martin

Ich bin und war es immer, der Chefredakteur des alten und des neuen Loft 75, dem illustrierten Magazin aus dem 21. Jahrhundert. Geboren 1969 in einem kleinen Ort im Welterbe Oberes Mittelrheintal und somit gebürtiger Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert, bin stets kreativ und reduziere Dinge auf das Wesentliche, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohnte ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Und seit einigen Jahren wohne ich im Bergischen Land. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare laden