Wir gehen zu FRAKTUS!

Na, kennt Ihr die noch? Fraktus, die Pioniere der elektronischen Popmusik, damals in den 80ern? Die quasi ganz nebenbei den Techno erfunden haben? Nein, kennt Ihr nicht? Na sowas aber auch.

Fraktus waren damals eine Revolution, tief in der Neuen Deutschen Welle verwurzelt, aber von Anfang an ihrer Zeit weit voraus. Titel wie „Affe sucht Liebe“ oder „All‘ die armen Menschen „ sollten Euch aber ein Begriff sein. Oder etwa nicht..?

Tatsache ist, dass ich 2014 im Auto auf der Heimfahrt von der Arbeit die oben genannten Sätze hörte, bierernst aus dem Mund eines öffentlich-rechtlichen Moderators. Ich dachte so: „Fraktus?? Habe ich da was verpasst?“ Nein, verpasst habe ich als Kind der 80er sicher nichts, denn die Sache ist, dass es Fraktus schlicht und einfach…nie gab. Richtig, alles erstunken und erlogen, aber so genial, dass man erst sehr spät darauf kommt, dass es ein Fake ist, und zwar ein perfekter.

fraktus2016Es ist ein Film aus dem Jahr 2014, der maßgeblich von Heinz Strunk und seinen Kumpels Rocko Schamoni und Jacques Palminger erdacht wurde – manch einem bekannt als Studio Braun. Besonders perfide ist allerdings, dass im Film die Geschichte so erzählt wird, als ob sie sich wirklich so zugetragen hätte, mit Interviews von Herrschaften wie H.P. Baxxter, Peter Illmann, Alan Bangs, Dieter Meier von Yello und anderen – die Stein und Bein schwören, dass Fraktus sie maßgeblich beeinflusst hat. Eine perfekte Mockumentary, die absolut perfekte Illusion.

Und als ob es nicht noch schlimmer kommen könnte, sind Fraktus mittlerweile auch in der realen Welt angekommen! Ja, in live! Eine Band, die es nie gab, entsteigt dem Film und wird real! Wir tun einfach mal so, als ob es Fraktus wirklich gegeben hätte und dass sie wieder Musik machen. Aus virtuell mach real – und dabei heraus gekommen ist eine wirklich geile Band, die aus den vermeintlichen Original-Mitgliedern Torsten Bage (=Heinz Strunk), Dickie Schubert (=Rocko Schamoni) und Bernd Wand (=Jacques Palminger) besteht und richtige Live-Konzerte gibt. Wäre an sich lediglich eine nette Randnotiz und Kuriosität, aber die drei Jungs machen wirklich richtig, richtig geile Musik! Schaut Euch das mal an:

Das war der berühmte Auftritt bei Formel Eins 🙂

fraktuskarteJedenfalls spielen Fraktus am 14. Mai im Zakk in Düsseldorf, und das wollen wir uns nicht entgehen lassen. Wer hat schon die Gelegenheit, eine Band, die es nie gab, mal live zu erleben? Und davon abgesehen, die Konzerte sind wohl der Burner. Wir freuen uns sehr und werden weiter berichten. Die Tournee heißt übrigens „Welcome To The Internet“ und das Video sollte man gesehen haben.

Falls Ihr auch dabei sein wollt, die Karten kosten günstige 21,60 € und können hier bestellt werden. Vielleicht sehen wir uns ja? Wäre sehr cool!

Schaut Euch auch mal die Website von Fraktus an, das lohnt sich – viele Videos, auch der neueste Kracher „Welcome To The Internet“

Über Martin

Ich bin der Chefredakteur des Loft 75, dem "Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er". Geboren 1969 in einem kleinen Ort im "Welterbe Oberes Mittelrheintal", somit > 40 Jahre alt und Rheinland-Pfälzer. Ich habe mich bereits 1987 für Computer interessiert und besitze sicherlich eine kreative Ader, schreibe gerne und interessiere mich für Design, Einrichten, Internet, Kochen, Blogging und alles, was außergewöhnlich ist und außergewöhnlich gut aussieht. Privat wohne ich in Koblenz am Rhein - in dem besagten Loft, das keins ist. Ich freue mich, wenn Du dieses Magazin magst - lesen wir voneinander..?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Hallo lieber Martin!
    Ich freue mich sehr auf das FRAKTUS-Konzert in Düsseldorf.
    Endlich komme ich mal wieder in den Genuss meinen Zwillingsbruder Bernd Wand zu treffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.